Freitag, 24. Februar 2012

Allheilmittel

Am vergangenen Samstag, am späten Abend, hatte ich einen leichten Migräneanfall. Pille geschluckt und ins Bett gegangen. Sonntag und Montag hatte ich den ganzen Tag Kopfweh, aber immerhin war die Migräne weg. Am Dienstagmorgen der nächste Anfall, diesmal so schlimm, dass ich mir nicht sicher war, ob es "nur" eine Migräne oder womöglich sogar ein Schlaganfall ist. Das volle Programm: Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit und, was ich noch nie hatte, eine halbseitige Gesichtslähmung. Anstatt den Arzt zu rufen habe ich es erstmal mit der Hausapotheke versucht. Pille genommen  und fast den ganzen Tag geschlafen. Am Mittwoch war ich beim Dienst und hatte auch da wieder den ganzen Tag Kopfweh. Kein Schmerzmittel half. Abends dann der nächste Anfall. Gestern morgen bin ich dann gleich zum Arzt, ich hatte noch immer Kopfweh. Der Doc meinte, dass es sich möglicherweise gar nicht um drei sondern um einen einzigen Anfall handeln würde und zu meiner großen Freude (ich kann mich kaum halten!!!) mache ich seit gestern eine Cortison-Stoßtherapie. Nachteil: ich werde weiter auseinandergehen wie ein Hefeteilchen. Vorteil: mein Rheumagedönse lässt mich in Ruhe. Nachteil: ich habe immer noch leichte Kopfschmerzen (*?*). Nachteil: ich bin noch mehr im Eimer als sowieso schon. 
Ich bin gespannt, ob ich in 9 Tagen (bis dahin geht sie Therapie) topfit, schmerzfrei und quasi wie neu geboren bin. Ich vermute es mal stark ...

Kommentare:

  1. cool, so eine Cortison-Stoßtherapie, wenn danach alles wieder wie neu ist. die paar pfunde schiebst du auf den weiblichen winterspeck und lannst sie ja dann bei ausgedehnten jogging läufen ( weil dir tut ja nix mehr weh)
    am strand abrennen, die restlichen pfunde auf dem weg zur modelfigur haust du dir beim linedance runter.
    ist doch alles machbar, oder?
    also ran an den hefespeck

    KLAPP und das große rote märchenbuch ist zu.
    halte durch mädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso Märchenbuch? Klingt doch total machbar. Ich geb alles! ;)

      Löschen
  2. Ohje... ich wünsche dir natürlich sehr, dass es mit der Cortison Therapie tatsächlich besser wird und drücke dir von Herzen die Daumen. Allerdings befürchte ich, dass dies keine (dauerhafte) Lösung ist. Ich habe mich auch 3 Jahre mit Migräne plagen müssen. Irgendwann half nicht mal mehr Tramal und auch keine Triptane. So einen Anfall hatte ich auch und wurde ebenfalls mit Cortison behandelt. Das hatte zwar nicht gleich mehr Kilos auf der Waage zur Folge, dafür aber dauernde Müdigkeit, die wiederum zu Migräneanfällen führte, weil der Körper einfach schlapp gemacht hat. Mein Frauenarzt hatte dann irgendwann die Lösung, nachdem er bei mir einen Hormonspiegel gemacht hat.
    Seitdem ich die Pille aus dem Hals lasse und meinem Körper keine "fremden" Hormone mehr zuführe, habe ich auch keine Migräne mehr. Zum Glück.

    Ich wünsche dir gute und vor allem schnelle Besserung.
    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mia,
      eine Dauerlösung ist das natürlich nicht. Ich habe schon seit frühester Kindheit Migräne, aber in den letzten 20 Jahren beschränkte sich das auf maximal ein, zwei Anfälle pro Jahr. Ich hoffe, das war jetzt eine Ausnahme von der Regel.

      Löschen
  3. Bealein, jetzt muss ich aber erst mal ordentlich schimpfen:
    Du sagst selber, dass die Symptome an Schlaganfall erinnern und bedienst Dich nur seelenruhig an der Hausapotheke????
    Geht´s noch???????

    Ja, Entschuldigung, aber das muss ich jetzt einfach genau so sagen! Mensch Mädel, damit ist nicht zu spaßen - lieber umsonst zum Arzt als zu spät!!!

    Okay, okay, hat ja alles "gut" gegangen (wenn man es denn so nennen kann), aber nimm sowas nicht mehr auf die leichte Schulter, ja!? Nicht dass Du solche Anzeichen wieder mal mit Deiner "Haus-und-Hof-Krankheit" assoziierst und dann ist es tatsächlich ein Schlag...

    So, genug geschimpft! :)
    Ich wünsch Dir gute Besserung! Und sorg Dich nicht wg. dem Hefeteilchen - es gibt schlimmeres! Hauptsache, Du wirst damit ge... na gut: gesünder! :)

    Liebe Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *puh*
      Das saß! Und Du hast auch noch recht. Ich bin immer so ... keine Ahnung ... leichtsinnig? Vor allem, weil ich erblich vorbelastet bin (kann Schlaganfall erblich bedingt sein?), will damit sagen, habe die Erfahrung gemacht, dass jemand aus meiner Ursprungsfamilie insgesamt vier Schlaganfälle "ignoriert" und als Migräneanfälle abgetan hat. Bis es fast zu spät war.

      Beim nächsten Mal, das es hoffentlich nicht geben wird!, rufe ich sofort einen Arzt, ich versprechs. Mir und Dir. :)

      Und so ein Hefeteilchen kann ja eigentlich auch ganz lecker sein ...

      Danke schön und liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  4. Ich habe erst in den letzten zwei Jahren durch eine Freundin mitbekommen was Migräne für eine schwere Krankheit ist. Aber dein Anfall finde ich echt hart. Hoffentlich passiert das nicht so oft. Ich kriege schon zu viel wenn ich mal einen verspannten Nacken habe und einhergehend mal unter Kopfschmerzen leide.

    AntwortenLöschen