Donnerstag, 25. November 2010

Spendenaufruf: Knöpfe für Bea


(Fotos: Google)

Die Vorgeschichte:

Vor einiger Zeit empfahl mir ein Mann, den ich damit beauftragt hatte mir behilflich zu sein mein seelisches Gleichgewicht wieder herzustellen, ich solle etwas Schönes aus meiner Kindheit in meinen Alltag holen. Irgendwas. Ein Foto. Ein Spielzeug. Ein Symbol für etwas, an das ich mich gern erinnere. Die Idee fand ich gut. Als erstes fiel mir Opas Garten ein. Ja, den hab ich geliebt. Und die Schaukel in diesem Garten auch. Dummerweise habe ich nur eine kleine Zweizimmerwohnung mit Balkon. Garten mit Schaukel war also nicht realisierbar. Ich war dort, in Opas Garten, um wenigstens ein paar Fotos zu machen, aber nichts war mehr so wie damals. Andere Dinge, Spielzeuge, Erinnerungsstücke gibt es auch nicht mehr. Also ließ ich die Sache erst mal auf sich beruhen, mir würde schon noch irgendwann etwas einfallen.

Letzte Nacht war es soweit:

Ich erinnerte mich an eine große Holzkiste mit einem Deckel und kleinen Innenfächern und die waren voller Knöpfe. Knöpfe in allen Größen und Farben und Formen. Wie habe ich es geliebt, diese Knöpfe anzugucken und anzufassen, sie aufzufädeln, mal nach Farben, dann wieder nach Größe oder Form zu sortieren.

"Das ist es", dachte ich mir, "ich brauche eine Holzkiste voller Knöpfe!"

Hier kommt ihr ins Spiel:

Sollte jemand von Euch den einen oder anderen Knopf aus seinem Nähkästchen oder von seinem Hemd/seiner Bluse oder dem Hemd/der Bluse seines Mannes/seiner Frau erübrigen können (es ist für einen guten Zweck!), dann könntet ihr mir den schicken und ich würde mich freuen wie bekloppt!   :-)

PS: meine Adresse steht hier ----->  Klick!

Kommentare:

  1. Honey, Du hast echt seltsame Vorstellungen von Fetischismus, aber tu was Du nicht lassen kannst :o)

    AntwortenLöschen
  2. *grins* ... Knöpfe sind doch verhältnismäßig harmlos.

    AntwortenLöschen
  3. Ha! Da hab ich was für dich!
    Ich habe ja letztes Jahr unter anderem Nähmaschine und Nähzeug meiner Mutter geerbt. Und dabei ist eine kleines Kistchen voller Knöpfe. Alle erdenklichen Formen und Farben, was in den letzten Jahrzehnten so In war... Wenn du magst, darfst du dir daraus gern eine Handvoll aussuchen! :-)

    So einen Seelisches-Gleichgewicht-Beauftragten könnte ich auch brauchen...

    AntwortenLöschen
  4. zimtapfel,
    in echt? Wie schön! Darauf freue ich mich!

    Ja, so ein Seelisches-Gleichgewicht-Beauftragter kann manchmal wirklich sehr nützlich sein.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab nur so gaaaanz langweilige... aber dafür habe ich eine ähnliche Kindheitserinnerung. Als ich noch ganz klein war, liebte ich es, in Omas Knopfkiste zu wühlen (aus Holz - mit vielen Innenfächern *g*)

    AntwortenLöschen
  6. Oh das kann ich gut verstehen ......ich habe es als Kind auch geliebt mit Knöpfen zu spielen. Meine Grossmutter hatte einen Nähkasten und darinn war eine Schachtel mit Knöpfen jeder Groesse und Farbe. Diesen Nähkasten habe ich nun geerbt und die Knöpfe sind auch noch da! Ich such Dir ein paar schöne heraus ja? Schreibst Du mir noch eine Mail dann wegen deiner Adresse oki?

    AntwortenLöschen
  7. Schäfchen,
    es gibt keine langweiligen Knöpfe! Nicht mal die langweiligen sind langweilig. ;)

    Mir scheint, diese Erinnerung haben doch mehr Leute als ich dachte.

    AntwortenLöschen
  8. Martina,
    Du also auch? Knöpfe sind toll, oder?

    Meine Adresse steht im Impressum (ganz oben unter dem Header) ... ich freu mich. :)

    AntwortenLöschen
  9. hm...irgendwie glaub ich in meiner wohnung gibt es kameras...ich hab den ganzen nachmittag damit zugebracht meine knöpfe zu sortieren...wer weiß, vlt kann ich mich von dem einen oder anderen ja trennen ;)

    AntwortenLöschen
  10. Göre,
    kannst Du bestimmt. Ganz sicher. Hundertpro!

    Kameras? Nee, ich kann Telepathie. :-)

    AntwortenLöschen
  11. na ich werd mal sehen was die dazu sagen...nennen mich ja eigentlich mama ;)

    AntwortenLöschen
  12. knöpfe ... bei meiner mama im nähkästchen war immer eine ecke für knöpfe. große, dicke, dünne, kleine, runde, eckige, bunt durcheinander gemischt ... hach, mit denen hab ich früher immer gespielt :) heimlich ;)

    liebste bea, ich werd mich auf die suche machen für dich :)

    und so einen gleichgewichtsseelendok bräuchte ich auch -soifz- ich helf mir grad mit ein paar bunten -achnee- weissen pillen ...

    lg
    bini.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, meine Liebe,
    ich kann mich auch daran erinnern, dass ich gerne mit schillernden Knöpfen oder großen Holzknöpfen gespielt habe.
    Damit haben wir zumindest keine Koumpounophobie!
    Schau mal auf die Seite, da fühlt man sich seelisch wieder sehr gleichgewichtiger. ;-)

    http://www.knopfphobie.de/index.htm

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. bini.,
    bunte (und auch weiße) Pillen sind manchmal gar nicht so schlecht. Knöpfe sind natürlich besser. ;-)
    Über Deine Karte habe ich mich sehr gefreut. Danke schön. :-)

    Frau Judith,
    Kounpounophobie ... ich glaub´s ja nicht.
    Und schon geht es mir gleich viel besser. Danke Dir!

    Die (Kinder)Liebe zu Knöpfen scheint ein weit verbreitetes Phänomen zu sein.

    AntwortenLöschen
  15. Hey Bea,
    auch ich helfe Dir da gern aus. Ich habe so irre viele Knöpfe die ich mit Sicherhaeit an kein Kleidungsstück mehr nähe (nicht einmal dann, wenn ich noch wüsste, wo sie her kamen ;-))

    AntwortenLöschen
  16. Ooooohhhhh ... ich bin so gespannt! :-)

    AntwortenLöschen
  17. ich guck mal, was ich finden kann... schön, mal wieder von Dir zu lesen!

    AntwortenLöschen
  18. Ich hatte auch einen riesigen Nähkasten voller Knöpfe! Und bin überzeugt, dass der noch irgendwo auf dem Dachboden meiner Eltern ist, ich sehe eine tolle Ausrede, um mich auf den Dachboden zu flüchten, wenn es Weihnachten in das übliche Gezänk ausarten sollte! Eine winzige handvoll Knöpfe der eher langweiligen Sorte hätte ich sofort anzubieten und könnte sie Dir direkt in den Briefkasten werfen - weil Schneespaziergang und - hallo zwei Fliegen mit einer Klappe - positive Assoziation damit herstellen ;-) Es sei denn, es ist Dir zu gruselig, dass eine Deiner Leserinnen vor Deiner Haustür rumschleicht - dann auf dem Postweg :-)

    AntwortenLöschen
  19. Na ja, mit DEM Namen würde ich mir irgendwie auch überlegen, ob ich Dich reinließe... *lach*
    So, jetzt fieber ich richtig mit! Bin gespannt, was so zusammen kommt an Knöpfen und erwarte natürlich ein Gesamt-Bild!! ;)

    AntwortenLöschen
  20. Noch was nebenher: meine beste Freundin hat ANGST vor großen Knopfansammlungen! :O
    Nie niemals nicht würde die freiwillig ihre Hand in so eine Knopfkruschelkiste stecken!

    Was man alles haben kann, gelle?!

    AntwortenLöschen
  21. @Schmitt's: oh, so habe ich das noch gar nicht gesehen ;-) Aber mich gibt's auch in weniger anonym: http://dielektorin.wordpress.com/ Was grad wie Werbung daherkommt, ist als "ich kann auch unblutig" gemeint :-)

    AntwortenLöschen
  22. Hast du bis nach Weihnachten Zeit? Dann plündere ich dezent das Nähkästchen meiner Oma - die muss da TAUSENDE drin haben. Und ja, ich war als Kind auch stundenlang damit zu beschäftigen.

    AntwortenLöschen
  23. Boah ... der erste Knöpfebrief war tatsächlich schnell wie Schmitt´s Katze und es war wie ich es schon gesagt hatte: ich hab mich gefreut wie bekloppt! Danke schön Britta! :-)

    hanniblalektor,
    ein bisschen mulmig ist mir schon bei der Vorstellung ... (im ernst: hier ist tatsächlich bis vor kurzem ständig jemand ums Haus geschlichen, hat meine Nachbarn nach mir ausgefragt und so Scherze, das war nicht witzig) ... aber da ich jetzt Deinen richtigen Namen weiß und außerdem weiß, wo Dein Haus wohnt, sehe ich kein Problem, Dir zu einem vorweihnachtlichen Spaziergang zu verhelfen. Eine Einladung zum Kaffee kann ich zurzeit leider nicht aussprechen, da out of order, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, nicht?
    ;-)

    leocat/Kathrin,
    ich habe alle Zeit der Welt! ;-)

    Ich warte mal bis zum neuen Jahr und dann zeig ich Euch, was bis dahin hier eingetrudelt ist (was natürlich nicht heißen soll, dass ich danach keine Knöpfespenden mehr annehme, is klar, ne?).
    Das ist sooo spannend!

    Bevor ich dieses Video
    http://www.knopfphobie.de/video.htm
    gesehen hatte, konnte ich mir nicht vorstellen, wie sich die Angst vor Knöpfen wohl anfühlt, aber wenn ich mir vorstelle, dass da statt Knöpfe z. B. irgendwelches Krabbelviehzeugs wäre, krieg ich eine Vorstellung von der Panik, die diese Leute empfinden müssen. Crazy ...

    AntwortenLöschen
  24. Muddi,
    ich schneide von neuen Kleidungsstücken immer als erstes die Ersatzknöpfe ab. Und ich kann mich nicht erinnern, jemals einen dieser Knöpfe als Ersatz gebraucht zu haben. Aber wehe man schmeißt sie weg ...

    Gesa,
    ich hoffe, Du wirst fündig. ;)
    Im Moment geht´s wieder etwas besser, aber das ändert sich oft täglich. Wenn es irgendwie geht, gebe ich hier Laut, aber oft fehlt einfach die Kraft zum Schreiben.

    AntwortenLöschen
  25. Oh nein, genau das wollte ich ja nun nicht! Da war meine Idee, den anderen Blog noch hinterherzuschieben, doch richtig ... alles ganz harmlos, wirklich. Finde einfach die Idee so schön, dass "einfach nur Knöpfe" Dir Freude machen würden :-) Bin grade fernab von Kiel, aber Mittwoch wieder da, sind zwar wirklich nicht so der Knaller, aber bevor sie bei mir in der Schublade vergammeln oder irgendwann im Müll landen ... Und Porto muss denn ja auch nicht sein, wenn Dein Briefkasten quasi um die Ecke ist :-)

    AntwortenLöschen
  26. oh, da werde ich doch mal in der Blechkiste wühlen und schauen was ich da noch so finde :o)

    LG DieKriegerin

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Bea!

    Brauchste immer noch welche, also noch mehr?
    Und haste vor allem schon eine Holzkiste?

    Okay, hab schon nachgelesen, Du brauchst ohne Ende.....Ich muß mal gucken, was ich so auftreiben kann.

    Und: Dann lag ich neulich also doch mal nicht so verkehrt mit meiner Vermutung, ob Du Hilfe brauchst.....siehe Deine eine Antwort.

    Wie immer ganz liebe Grüße, verbunden mit der besten Genesung!

    AntwortenLöschen
  28. Kriegerin,
    wühle was das Zeug hält! ;-)

    Uta,
    ich finde, Knöpfe kann man nie genug haben!

    Und nein, ich brauche keine Hilfe und habe bis jetzt auch keine gebraucht. Mit solchen Gestalten komme ich ganz gut zurecht. Man muss meist nur mal mit der Unterstützung der Kollegen drohen und schon treten sie feige den Rückzug an. ;-)
    (Trotzdem ist es natürlich nicht witzig, bei Schritt und Tritt beobachtet zu werden.)

    Danke und Grüße zurück. :-)

    AntwortenLöschen
  29. hanniblalektor,
    das war auch nicht ganz so ernst gemeint - also dass mir mulmig wird, wenn DER Hannibla Lektor mich besucht, ist ja wohl klar!
    Über Knöpfe von ih(m)r würde ich mich natürlich total freuen. Es müssten nicht mal Knallerknöpfe sein. ;-)

    AntwortenLöschen
  30. Oh, Kiste ... ganz vergessen.
    Nein, eine Kiste habe ich leider noch nicht.

    AntwortenLöschen
  31. Wahrscheinlich brauchst Du auch mehrere oder ein Riesenteil bei der Flut, die jetzt bei Dir eintreffen wird....

    AntwortenLöschen