Samstag, 5. September 2009

Eine anstrengende Woche ...

... geht zuende.

Montag und Dienstag konnte ich nicht zum Dienst gehen. Schon seit Freitag hatte ich heftige Magenschmerzen. Wegen der ganzen Medikamente die ich so zu mir nehme, ist mein Magen schon seit ein paar Jahren recht empfindlich, aber so richtig Probleme hat er mir nie gemacht. Erst nachdem ich vor ein paar Wochen eine Magenspiegelung hatte, fing er an zu zicken. Nervig. Also habe ich die ersten beiden Tage der Woche damit zugebracht, Unmengen Kamillentee in mich rein zu schütten und diesen im Bett, rollenderweise, in meinem Magen zu verteilen. Was ich nicht für möglich gehalten hätte: es hat tatsächlich funktioniert! Na ja, vielleicht war auch das eine oder andere Tütchen Riopan dafür verantwortlich.

Am Mittwochmorgen um 8 dann die alles entscheidende Frage: Wollen wir es wagen, nach Hannover zu fahren mit dem Risiko, diesen Ausflug möglicherweise wegen meinem Magengezicke vorzeitig beenden zu müssen, oder bleiben wir gleich zu Hause? Wir fuhren.
Am späten Vormittag kamen wir in Hannover beim Sprengel-Museum an, um uns "Die Schenkung" der Niki de Saint-Phalle anzusehen. (Mehr dazu in einem meiner nächsten Blogbeiträge.)

Der Donnerstag begann mit einem tollen Frühstücksbuffet bei dem ich mich, meines Magens zuliebe, leider etwas zurückhalten musste. Anschließend haben wir die Herrenhäuser Gärten und die "Niki-Grotte" besichtigt. (Auch dazu später mehr.)

Gestern war ich so platt, dass ich einfach den ganzen Tag NICHTS gemacht habe. Na ja, fast nichts. Viel geschlafen und abends dann mit S. auf der Couch abgehangen, Steaks (S.) und Spaghetti (ich) gegessen und drei Folgen "Die Sopranos" geguckt.

Heute Morgen war ich, nach ewig langer Zeit, mal wieder zum Nordic Walking. Ich habe einen neuen Kurs belegt und hoffe, dadurch den nötigen Schubs zu bekommen, anschließend auch regelmäßig weiter zu machen. Mir fehlt die sportliche Betätigung sehr und wäre da nicht dieser blöde Schweinehund ... na ja, wer kennt das nicht? Aber es hat Spaß gemacht und ich bin guter Dinge. (Think positive!) Und mal abgesehen davon, dass der Sport meinem Wohlbefinden zuträglich ist, kommt es auch meinen Abnehmplänen sehr entgegen. Also: ran an den Speck!

Und jetzt habe ich Lust, irgendetwas Sinnvolles zu tun. Ich geh Steine schrubben.

Kommentare:

  1. Zu allererst wünsche ich Dir, dass es Dir bzw. Deinem Magen bald besser geht...und nun die Frage der Fragen, was für Steine schrubbst Du denn...Hauswoche??? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. steine schrubben ist äusserst sinnvoll, da kann ich dir uneingeschränkt zustimmen ;)

    wenn du aufgrund der medikamente probleme mit dem magen hast, hilft nur eines und zwar ein anständiger magenschutz! der langfristig verhindert, dass die medikamente ihm was anhaben können

    omeprazol! früher gabs vom onkel doktor nexium aber das zahlt die kasse nicht mehr. lass dir antra mups aufschreiben.

    AntwortenLöschen
  3. Chrisi,
    vielen Dank. Meinem Magen gehts schon wieder ganz gut. Ich muss noch ein bisschen aufpassen, was ich esse (nicht zu scharf, nicht zu fettig, nicht zu sauer), aber das ist kein Problem.
    Die Steine, die ich geschrubbt habe, sind Kieselsteine, die ich gesammelt habe und mit denen ich irgenwas anstellen möchte. Nur was weiß ich noch nicht so recht. Aber was auch immer: sauber sind sie jetzt schon mal. ;-)

    Frau Neunmalklug,
    Steineschrubben ist eine der sinnvollsten Tätigkeiten überhaupt. (Ich frage mich, wie manche Leute ihr Leben ohne Steineschrubben meistern ...)
    Ich nehme seit knapp 10 Jahren Omeprazol und komme damit auch supergut zurecht. Nur seit der Magenspiegelung spinnt mein Magen rum. Vielleicht müssen erst die Wunden, die durch die Probenentnahme entstanden sind, richtig abheilen? (Offene Wunde + Magensäure = Aua?) Keine Ahnung wie lange sowas braucht. Aber ich bin ja noch jung - ich hab Zeit ...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Meistersteineschrubberin,
    die Ikeaschränkchenbekleberin schlägt folgendes für die Steine vor: auch diese Kleinen kann man mit Mosaik bekleben. Serviettentechnik sieht auch ganz lustig aus.Die Standartvariante in Glas oder Vase mit Kerze und anderem Dekokrams.
    Blattgoldbuchstaben?( wollte ich auch noch mal irgendwann ausprobieren)auf eine farblich grundierte Holzplatte kleben und einrahmen als Bild? Soweit der spontane Ideenerguß.
    Schrubben macht schön das wird man ja sehn´...

    AntwortenLöschen
  5. Hab mal gesehen, dass jemand eine Duschtasse mit Kieseln ausgelegt hat, so dass das aussah wie ein Stück Kieselstrand- die Flächen, auf denen man steht, mit Kunstharz ausgegossen, damit man keine Aua-Füße kriegt, der Rest nur aufgeklebt. Sah überraschend gut aus, empfiehlt sich aber vermutlich nur bei einem selbst gehörenden Duschtassen.
    Ansonsten (als weniger dauerhafte Lösung) mag ich Kiesel auf flachen Porzellan- oder Glasschalen/Platten. Eckig sollten sie sein. Und wenn sie hoch genug sind, kann man ein bisschen Wasser reingeben.

    AntwortenLöschen
  6. Stevielette und Lily,
    ihr habt ja richtig gute Ideen! Danke schön :-) Mal sehen, ob und was ich davon umsetze. Ich werde berichten. (Das mit der Duschtasse sieht bestimmt superedel aus ... sollte man aber in einer Genossenschaftsmietwohnung vielleicht besser drauf verzichten ... andererseits: ich wollte hier eh ausziehen ... ^.^)

    AntwortenLöschen