Dienstag, 2. Juni 2020

Listra-Pfingstmarathon

Langes Wochenende ... wie gewonnen, so zerronnen.

Ich glaube, ich habe noch nie so viel Zeit vor dem Fernseher verbracht wie von Freitag bis Montag. Na ja, 34 Jahre Lindenstraße gucken sich nicht von alleine. Dreieinhalb habe ich in den letzten 4 Tagen inzwischen gesehen, inklusive 30 bis 40 Bonustracks, Outtakes und Audiokommentaren. In alten Zeiten zu schwelgen (Die Klamotten! Und die Frisuren! *kreisch) kann durchaus in Arbeit ausarten. Und wer da alles mitgespielt hat, Ben Becker, Nina Vorbrodt, Till Schweiger und werweißnochalles, hatte ich zwischenzeitlich total verdrängt. Hach, schön war´s ... und es ist noch lange nicht vorbei. 

Lalalalaaaaala Lalalalaaa ...


Und ihr so?

Kommentare:

  1. Ordentlich, ordentlich.
    Da hast Du echt Durchhaltevermögen bewiesen. Die Lindenstraße, ja.... anfangs guckte ich die auch. Aber wie es mit Serien eben immer so ist. man versäumt was, verliert den Faden.... und irgendwann guckt man sie gar nicht mehr. Aber an "Hansemann" erinnere ich mich noch, den ollen Beimer :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ging mir ganz genauso, ich habe das viele Jahre nahezu gar nicht geguckt, manchmal bin ich beim Zappen hängen geblieben, habe dann aber nur wenig verstanden, weil mir zu viel fehlte. Jetzt gucke ich nochmal von vorne, habe gestern das fünfte Jahr angefangen, und bin erstaunt, wie viele Charaktere ich entweder vergessen oder niemals kenengelernt habe. Macht Spaß, nochmal in die 80er zu gucken. Atomkraft, Homosexualität, Aids ... die Lindenstraße hat da so einige Tabus der Zeit gebrochen.

      Löschen