Mittwoch, 26. Oktober 2011

Amy Winehouse

Endlich sind die Obduktionsergebnisse da:

" ... Amy Winehouse hatte über 4 o/oo Alkohol im Blut und ist somit an einer Alkoholvergiftung gestorben und nicht, wie es gerüchteweise hieß, an einer Überdosis Drogen. ..." 

Und ich so: "Häh?" 

Alkohol IST eine Droge und mit über 4 o/oo Alkohol im Blut HAT man eine Überdosis! 

Merkwürdige Denke ...

Kommentare:

  1. 4 Promille? Oo Respekt, das muss man ja erstmal schaffen...

    Der Sprachgebrauch sagt halt, dass "Drogen" diese komischen Sachen sind, die man sich spritzt, als Pillchen nimmt oder sich durch die Nase zieht.
    Alkohol an sich ist ja auch ein Sammelbegriff für unterschiedliche Dinge (wobei das ja auch wieder nicht ganz korrekt ist, aber egal).

    Ich glaube, man wollte einfach nur sagen, dass sie sich totgesoffen und nicht totgespritzt/-raucht/-schnieft/-schluckt hat.

    Ich weiß gar nicht, ob es eine Unterschiedung von Drogentoten und Alkoholleichen gibt?

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaub, ich wäre schon bei 2 oder 3 Promille tot. Aber Amy hat ja auch jahrelang hart trainiert...

    AntwortenLöschen
  3. Lena,
    ich weiß schon, wie das gemeint ist, aber ich finde, es wird allmählich Zeit, dass sich an unserem Sprachgebrauch etwas ändert. Wenn ich die Verniedlichungen in "Bierchen", "Weinchen", "Sektchen", "Zigarettchen" etc. höre, kommt mir regelmäßig die Galle hoch. Niemand würde auf die Idee kommen, "Heroinspritzchen" oder "Kokain-Linechen" zu sagen, dabei sind diese Drogen nicht gefährlicher als zum Beispiel Alkohol und Nikotin. Ich bin sicher keine Fanatikerin, trinke selbst ab und an Alkohol und habe 28 Jahre lang geraucht, aber ich finde, egal welche Drogen man konsumiert, sollte man sich darüber im klaren sein, was man da tut. Und ich finde, dass auch gerade die Medien umdenken sollten.
    Amen ;-)

    zimtapfel,
    ich bin ja schon nach einem Glas Bier nicht mehr zurechnungsfähig. Regelmäßiges Training bringt also offensichtlich doch was. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich find das auch nicht gut, Bea - aber da wird sich so schnell nix ändern... Die Medien folgen halt dem Niveau, das ein Großteil der Zuschauerschaft noch versteht - und das ist bei Gott nicht sehr hoch...

    Manche Leute trinken abendlich 6 Bierchen und sehen da kein Problem drin ;) Aber man spricht doch z.B. durchaus von Pillchen - ich glaube bei Spritzchen geht das einfach nicht ^^

    Und ma ehrlich - der Durchschnittsmensch ist doch so ab ca. 1 Promill extreme Probleme, noch was in sich reinzukippen (so rein koordinationsmäßig)... Wenn man also allein schon auf 4 Promill Blutalkohol kommt, ist da ordentlich Training hinter^^

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Bea,
    ich hatte auch so meine Schwierigkeiten, diese Nachricht sinnig umzusetzen. Ist mir auch bis jetzt nicht wirklich gelungen. Die Frau war offensichtlich abhängig - von was auch immer - und ist genau daran gestorben. Mal ehrlich: klingt totgesoffen tatsächlich besser als totgeschnupft? Ich finde, wir leben in einer ziemlich kranken Gesellschaft ...

    Einen herzlichen Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Dem kann ich wirklich nur zustimmen. Die Verharmlosung von Alkohol und Nikotin ist sicher nicht zuletzt das Ergebnis wirkungsvoller Lobbyarbeit der einschlägigen Produzenten.

    AntwortenLöschen
  7. Alter Schwede, das IST doch ne Überdosis von was auch immer!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  8. 4 promille...pah....hätt die ma mit j und mir feiern gehen sollen....da schaffen wir aber loooooooooocker mehr :D

    AntwortenLöschen
  9. das muss dan wohl eher heissen 4 promille blut im alkohol,
    respekt frau winehouse. solche werte will man überleben.

    AntwortenLöschen
  10. In unserer Gesellschaft gibt es noch eine andere Droge, die absolut unterschätzt wird:
    "Simple" Tabletten!
    Und, ob der Verfasser der Nachricht dabei gedacht hat, sei ja mal dahingestellt.... ;-)

    AntwortenLöschen