Dienstag, 8. November 2011

Bittere Pille für die Katz´

Die Katze hat Psyche und soll nun therapiert werden. Soweit so doof. Und wenn dann auch noch Medikamente ins Spiel kommen, braucht man eine Menge Nerven. Am besten starke. (Die meisten Katzenbesitzer wissen, wovon ich spreche.)

Heute aber war offensichtlich mein Glückstag, denn heute ist es mir gelungen, eine Pille in die Katze zu bekommen, ohne dass ich nun aussehe, als hätte ich ein Kettensägenmassaker überlebt. Und das war ganz einfach:

Tablette zu feinem Pulver zermahlen, Pulver in Katzenpastete mit Thunfischgeschmack einkneten, Katze mit Rufen wie "Hmmmmmm is das lecker!", "Koooooom, lecker, lecker, lecker!" und/oder "Ohhhh, da hat die Mama aber lecker!" locken und zugucken, wie die Katze die Pastete samt eingearbeiteter Pille verschlingt. Fertig!

Ich hoffe, das wird  an jedem Tag in den nächsten 3 Monaten auch so problemlos funktionieren.

(Ein Klick aufs Foto zeigt es in Originalgröße.)

Kommentare:

  1. Da hülfe doch Clickern!!

    Entweder das Buch von Andrea Amberger "Clickertraining mit Hauskatzen" (inklusive medical Training) - ist in der Stadtbücherei vorhanden.
    Oder Annäherung an Pille auf Boden, in der leeren Schale oder im Löffel clicken, und dann irgendwann warten, bis die Katze die Pille berührt/ frisst.
    Meine Vögel haben gelernt, BirdBeneBac zu nehmen von meiner Fingerspitze - da die Tube zu angsterregend war - und schüttelten sich direkt bei der Einnahme, nahmen aber hinterher die Belohnung entgegen.
    Anfangs musste nur ein Vogel behandelt werden, der andere kam nach drei Tagen Beobachtung angeflogen und wollte auch mal.

    Alternative:
    Pille in einem kleinen Keks (oder - bei Hunden würde ich sagen Leberwurst - keine Ahung, ob Katzen das auch fressen) verstecken und TROTZDEM belohnen, wenn sie's gefressen hat!
    Mit mehr (Leberwurst) oder einem besseren Leckerli danach.

    Wenn's gar nicht gehen will:
    Erst Pille schlucken, dann kommt der Futternapf, also vorher für eine Stunde oder so Futter entziehen.
    Klappt bei meinen Vögeln im Notfall, allein schon, dass der Körnernapf weg ist - Gemüsespieß aber noch da - lässt sie SEHR motiviert mitmachen.

    Falls die Katze "heb das auf" kennt kann man auch schummeln und erst das Spiel mit einem bekannten Gegenstand spielen - aber nicht belohnen! - und dann die Pille hinlegen, belohnen und dann Click verzögern, bis sie sie mal runterschluckt und dann natürlich dickes Leckerli.
    Vielleicht klappt auch Pille oben auf Futter im Napf oder auf eine Portion "großes-Ausnahme-Leckerli".

    Sonst frag mal den TA, ob Du die Pille mit etwas einreiben darfst, etwa - bei Hunden? - Leberwurst, halt irgendetwas, dass sie leckerer macht.

    LG
    von Fidi

    AntwortenLöschen
  2. PS
    Ich kenne ja die Version "Neid" aber die Version "Neid auf Mensch" war mir neu!
    Also aufpassen bei der nächsten Thunfischpizza...

    AntwortenLöschen
  3. So habe ich das mit Tabletten bei meinem Kater auch immer gemacht, mit Leberwurst...
    Herr Hund Anton bekommt seine Tablette auch in irgendeinem wurstigen Leckerlie eingebettet, klappt super, auch nach Jahren noch :)

    AntwortenLöschen
  4. Na, dann scheint das Katz ja eher zum Typus Gierschlund zu gehören, das erleichtert die Sache in solchen Fällen doch ungemein.

    AntwortenLöschen
  5. Bereits am 2. Tag (Pille in Thunfischpastete) strafte die Katze das "Leckerli" mit Todesverachtung. Leberwurst mag sie offenbar nicht (die andere Katze übrigens auch nicht), Vitaminpaste (sonst heißgeliebt) ist mit Pille auch bäh und überhaupt ist die Katze doch nicht so doof wie ich dachte. Langer Rede kurzer Sinn: ich habe keine einzige Pille mehr in die Katze rein bekommen ...

    AntwortenLöschen
  6. fidi,
    Clickern wird bestimmt auch nicht so einfach bzw. eher ein länger dauernder Lernprozess werden. Aber ich will das Thema demnächst mal angehen.(Futterentzug ist denen ziemlich egal ... notfalls fressen die auch ´ne ganze Woche nix. Leider.)

    AntwortenLöschen