Sonntag, 13. Februar 2011

Kleine Helfer - Teil 2

Kleine Helfer, die das Leben einfacher machen

Bei uns steht das Katzenklo im Bad. Demzufolge ist es zwingend notwendig, dass die Badezimmertür immer offen ist. Was also tun, wenn man verhindern will, dass die Tür versehentlich verschlossen wird? Richtig: man braucht einen Türaufhalter. Bei mir zuhause war das bisher ein olles, mit den Jahren ziemlich unansehnlich gewordenes Handtuch. 




Leider gewöhnt man sich irgendwann an den Anblick, doch zum Glück gibt es ab und zu auch Momente, in denen man sich denkt, dass da unbedingt eine andere Lösung her muss und man nimmt sich vor, diesem scheußlichen Anblick ein Ende zu bereiten. Meistens bleibt es bei dem guten Vorsatz. Nicht so bei mir, denn seit ich (m)eine neue Leidenschaft entdeckt habe, wird alles ge-, ver- und benäht was mein Kopf sich ausdenkt. Zumindest versuche ich es.






Jedenfalls gefällt mir der neue Türaufhalter wesentlich besser als der alte.

Kommentare:

  1. Du hast doch gerade erst mit dem Nähen angefangen oder konntest Du schon? Ich bin schwer beeindruckt!
    Kannst Du auch Vorhänge? Die bräuchte ich nämlich bald ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ein paar Tage vor Weihnachten mit dem Nähen angefangen. Und Vorhänge kann ich ganz bestimmt nicht. Also ganz ganz sicher ganz bestimmt nicht. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gespannt, was dein nächstes "Opfer" wird ;-)

    Super Idee zur Handtuchablöse.

    AntwortenLöschen
  4. Respekt! Und das mit den Vorhängen, das glaube ich Dir nicht! Denn, wer so ausgefallene Sachen wie Monster, Faltkorbkleider, Türstopper und -aufhalter etc. etc. kann, der kann doch auch so einen schnöden geraden Vorhang kreieren?! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Schick gemacht und tolle Lösung!

    AntwortenLöschen
  6. Uuund ... wieviel Kilo Reis haste in dem Ding eingenäht? ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Sachma, Bea, ich komm ja aus dem Staunen nicht raus..!!!
    Wahnsinn, was Du alles machst!!! Und richtig tolle Ideen dabei!

    AntwortenLöschen
  8. Boah ne... dieses Handtuchbild. Jahrelang hatte ich das so und es hat mich immer gestört. Warum bin ich nicht auf so eine Idee gekommen? Nun brauche ich es nicht mehr... Gut gemacht.

    AntwortenLöschen
  9. Citara,
    in meinem Kopf sind schon so einige neue Opfer erdacht, leider kann ich nur an den Wochenenden nähen. Ich könnte allerdings meinen Job kündigen, dann könnte ich öfter ... *überleg*

    Uta,
    nein, ich kann keine schnöden Sachen. Nur ausgefallene. ;-)

    Gesa,
    das ist eigentlich nur der Prototyp, ich wollte mal sehen, ob das überhaupt funktioniert. Irgendwann gibt´s einen in richtig schön. ;-)

    Maksi,
    keins. Nur eine handvoll Nudeln (für den Notfall). ;-)

    Hallo Frau Nichtschmitt,
    das kommt alles davon wenn man zu viel Zeit hat. Da fallen einem die dollsten Sachen ein. ;-)

    Frau Neunmalklug,
    ist es nicht ätzend, dieses Handtuchgedönse? Und das allerschlimmste ist ja, dass man es irgendwann gar nicht mehr wahrnimmt. Zumindest so lange nicht, bis jemand (wie in meinem Falle) fragt, ob es das Handtuch auch in schön gibt. Spätestens dann besteht dringend Handlungsbedarf. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Ja, das fand ich auch und ich freu mich total, dass es auch noch so gut funktioniert! :-)

    AntwortenLöschen