Freitag, 26. Juni 2009

Gedankenlos?

"Wir denken selten bei dem Licht an Finsternis, beim Glück ans Elend, bei der Zufriedenheit an Schmerz; aber umgekehrt jederzeit."


(Immanuel Kant)



Kommentare:

  1. Ich persönlich finde, dass das Lesen seines Werkes "Die Kritik der reinen Vernunft" immer Kopfschmerzen bereitet hat.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bea, seit zwei Tagen ergötze ich mich an deinem Blog (und zugegebenermaßen an dem von Svenja). Ich muß mir dringend Notizen machen :) Mit Blogs kenne ich mich wenig aus und weiß auch nicht, ob mein Kommentar hier richtig plaziert ist, aber ich wollte dir schreiben, dass ich das hier wunderschön finde. Ich hoffe, du hast einen schmerzarmen (besser noch schmerzlosen) und flauschigen Sonntag. Liebe Grüße Annika (lilly)

    AntwortenLöschen
  3. M.i.M.,
    Du hast "Die Kritik der reinen Vernunft" gelesen??? Du wirst mir immer unheimlicher! ...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annika,
    was für ein schönes Kompliment! Danke schön! :-)
    Mein Sonntag war schmerzarm UND flauschig. Ich hoffe, Deiner auch?!

    AntwortenLöschen
  5. Riech ich Rauch ???


    Worum gehts denn in "Die Kritik der reinen Vernunft"? Erbitte Kurzreferat...

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir ist's genau umgekehrt, aber ich bin halt Zwilling und damit Pessimist. ;)
    Trotzdem ein schönes Zitat. Ich fand Kant ja immer ganz nett, wenn er mir in der Uni begegnet ist, aber privat lesen... Hm. Nö! =D

    AntwortenLöschen
  7. Kant war bei Dir an der Uni? Wie cool ist DAS denn bitte???

    AntwortenLöschen
  8. Hehe, ich wusste doch, dass ich das missverständlich formuliert habe. ;)

    AntwortenLöschen