Freitag, 10. Juli 2009

gelesen: Ohne ein Wort

Linwood Barclay
Psychothriller






"Ich wollte, ihr wärt tot!"

Das wünscht die 14-jährige Cynthia ihren Eltern.

Als sie am nächsten Tag aufwacht, sind ihr Vater und ihre Mutter verschwunden. Auch ihr Bruder ist weg. Spurlos. Ohne ein Wort. Kein Hinweis, keine Nachricht bleiben für Cynthia zurück. Erst 25 Jahre später, als sie selbst eine Familie hat, tauchen geheimnisvolle Zeichen aus ihrer Vergangenheit auf.

Mysteriös, gefährlich, tödlich - etwas Böses kehrt zurück.

Meine Bewertung*: 3-


Ich fand es nicht so spannend, dass ich es hätte nicht mehr aus der Hand legen wollen, und ich würde es wohl auch kein zweites Mal lesen, aber es war ganz ok. Schnell und einfach lesbar. Wer allerdings "Psychothrill" erwartet, wird enttäuscht sein.

*nach Schulnotensystem

Kommentare:

  1. da kenn ich noch nicht...aber ich hab zuletzt (bevor ich "Mängelexemplar" verschlungen hab) "Eisige Stille" von Anne Frasier gelesen. Das is ziemlich gut!!

    AntwortenLöschen
  2. klar...ich schicks -wenn auch sehr widerwillig- mit mängelexemplar zusammen

    AntwortenLöschen