Freitag, 15. Januar 2010

Vorausschauend

In einem außerordentlich heißen Sommer war ein tiefer Sumpf ausgetrocknet und die Frösche, die bisherigen Bewohner des Sumpfes, mussten sich nach einem anderen Wohnort umsehen. Zwei Frösche kamen auf ihrer Wanderschaft zu einem tiefen Brunnen, worin es noch Wasser gab. "Ei! Sieh da!" rief der eine. "Warum wollen wir weitergehen? Lass uns hier hinunter hüpfen!" "Halt!" antwortete der andere, "das Hinunterkommen ist zwar ganz leicht, aber wenn auch der Brunnen eintrocknet, wie willst du dann wieder herauskommen?"
Was dir heute nutzt, das kann dir morgen schaden, darum denke nach, bevor du handelst.

(Nach Aesop, griechischer Fabeldichter, um 550 v. Chr.)

Kommentare:

  1. Heut scheint der Tag des Frosches zu sein ;-)
    Ich hab dich übrigens nicht vergessen, nur zuviel um die Ohren :-(

    AntwortenLöschen
  2. Wie wahr, wie wahr!!
    Nur manchmal weiß man ja gar nicht was einem selber schadet....
    seufz
    Hoffe Dir geht´s gut!
    Hänge immer noch ein bisschen durch....
    Pühhhh

    AntwortenLöschen
  3. Oh das sind aber heute schwer verdauliche Lebensweisheiten ( und das nach meinem heutigen Essensreinfall :-). Ich hoffe, es geht dir gut. Schönes We. LG shoushou

    AntwortenLöschen
  4. feronia,
    Frösche sind ja ganz groß im Kommen ... oder so.
    Ich bin selbst grad nicht so fit, deshalb macht das übehaupt nix. Außerdem ist Unikram sowieso wichtiger als Kekseessen! ;-)

    Stevie,
    ich bin auch eher von der Sorte "erstmal machen und dann mal gucken was passiert". Hinterher ist man immer schlauer ...
    Mir gehts so einigermaßen und Dir muss ich wohl mal ein bisschen auf die Beine helfen: Hey! Du hast ein Projekt zu bearbeiten und Durchhängen gilt nicht!

    shoushou,
    nicht gut, aber besser als noch am Anfang der Woche.
    Sterne werden manchmal total überbewertet. Ich arbeite bei der Polizei, ich spreche aus Erfahrung! ;-)
    Dir auch ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Bea, eine sehr weise Geschichte und man sollte wirklich öfter erst einmal nachdenken, was so manches Handeln mittel- bis langfristig bewirkt. Wünsch' Dir weiterhin gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  6. Vorrausschauendes Denken schadet nie. Aber wie immer im Leben gilt auch hier: Zuviel davon ist auch nicht gut. Man braucht manchmal einfach ein bisschen Mut um Erfolg zu haben - immer nur auf "Nummer-Sicher" macht das Leben langweilig...

    AntwortenLöschen
  7. GZi und rundumkiel,
    ihr habt recht und ich denke auch, die richtige Mischung machts, schließlich soll einem ja auch die Spontaneität nicht verloren gehen.
    Ich habe aber mal überhaupt kein Verständnis, wenn jemand immer einfach nur macht und sich anschließend über die (oft absehbaren) Konsequenzen beschwert. Die sollte man in so einem Falle schon zu tragen bereit sein.
    Denken schadet in den seltensten Fällen ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Kennst du das hier?
    http://www.youtube.com/watch?v=qDubdBLcDDk
    Vielleicht muss man manche Dinge auch hinnehmen, und sehen, was daraus wird und nicht vorher schon alles zerreden bzw. bejubeln...

    AntwortenLöschen
  9. Wow! Danke für den Link.
    Du hast so recht mit dem was Du schreibst Letztendlich kommt ja doch alles so wie es soll. Trotzdem ist es für mich oft schwer, zu entscheiden, "soll ich oder soll ich nicht?" ... und dann kommt das Denken ins Spiel. Aber abgerechnet wird, wie immer im Leben, zum Schluss.

    AntwortenLöschen