Freitag, 8. Januar 2010

Zwangspause beendet

Als am 1. Januar 2010 um 0 Uhr 2 die Lichter meines Monitors für immer verloschen und ich mir klar darüber wurde, was das in letzter Konsequenz bedeutet, nämlich nicht nur kein Internet, sondern keinerlei Zugriff auf den PC zu haben, Fotos, Dokumente etc. pp. ... alles tabu, wurde ich kurzfristig ein wenig panisch. Im Mich-mit-Tatsachen-abfinden bin ich allerdings ziemlich gut und so leitete ich die Energie, die manche Leute mit Sauersein vergeuden um in die Frage: "Was fange ich nun an mit der vielen Zeit, die ich üblicherweise vor der Kiste hier verbringe?" Ich möchte mich jetzt nicht mit Einzelheiten aufhalten, nur soviel: ich habe alle diese lästigen kleinen Dinge, die man gerne tage-, wochen, monate- oder gar jahrelang vor sich herschiebt erledigt. Mein Schreibtisch war noch nie so leer wie jetzt, alles erledigt, aufgeräumt, abgeheftet, aussortiert und an seinem Platz, in meinem Kleider- und Schuhschrank befinden sich nur noch die Sachen, die ich auch wirklich trage und in meinem Einbau-Abstell-Schrank könnte man locker eine Stehparty mit zwölf Leuten feiern. Wenn man wollte.

Das war eine erholsame und spannende Woche. Ich habe viel gelesen, nachgedacht, geplant, verworfen und neu geplant, gewerkelt, war viel draußen und habe die frische Luft und den Winter genossen und mich darüber gefreut, dass das Einhalten einer meiner Vorsätze (weniger Zeit im Internet und am PC zu verbringen) mir so wenig ausmacht.

Gestern Nachmittag habe ich einen Austausch-Monitor bekommen, den ich abends angeschlossen habe. Und dann saß ich hier, wusste nicht so recht, was ich nun tun soll, habe den Rechner wieder runtergefahren, mich auf die Couch gelegt und gelesen.

Ich hatte mir bereits zweimal vorgenommen und auch angekündigt, dass ich eine Internet- und/oder Blog-Pause einlegen wolle. Hat beide Male nicht geklappt. Erst als ich keine Wahl mehr hatte, habe ich die Finger still gehalten und die "freie" Zeit ganz für mich genutzt. Ich habe mich fast ein bisschen "befreit" gefühlt, frei, alles das zu tun, was mir sonst noch Spaß macht. Das gibt mir zu denken und ich wünsche mir, dass ich es schaffe, in Zukunft ein gesundes Maß zu finden.

Kommentare:

  1. Wie schön, das du wieder da bist!!!!!!!!
    Hauptsache dir gehts gut, womit oder ohne was ist egal.Naja, ganz egal nicht ;) wäre schon schön wenn du ab zu zu online bist !
    Liebste Grüße aus Stevielettland

    AntwortenLöschen
  2. Hey, da ist sie ja wieder.
    Schön das Du wieder bei uns bist... :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich fürchte, ich werde auch weiterhin mehr online sein als nötig. ;-)

    Danke Euch beiden! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Schön, Bea ist wieder da! Ich hab mir schon Sorgen gemacht! Ob die Kekse noch schmecken weiß ich allerdings nicht so genau...

    AntwortenLöschen
  5. Mit lieben Leuten kann man nie zu viel online sein. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Sind wir das nicht alle? Mehr online als nötig? Ich weiss genau wie Du Dich gefühlt haben musst. Auch ich hatte schon zwei mal ähnliche Probleme. Die längste Zeit die ich OHNE Internet war betrug DREI WOCHEN! Die ersten zwei Tage wollte ich alles kurz und klein hauen, das war ein grausamer Entzug. Aber dann habe ich gemerkt dass es auch ohne geht. Ich schwor mir nie wieder so viel Zeit vor dem Rechner zu verbringen, wenn dieser wieder funktiert. Doch als dann alles wieder fertig war, überkam mich so eine überdimensionale Freude, dass ich vor lauter Nachholbedarf wieder an dem selben Punkt angelangt war, den ich eigentlich vermeiden wollte...

    Lass es einfach, der Rechner und das Internet gewinnen sowieso *kicher*

    AntwortenLöschen
  7. hallo

    endlich mal jemand der der selben meinung ist wie ich, findet man selten
    das internet ist ein fluch und eine zeitvernichtungsmaschine.

    aber eine schööööööööööne

    AntwortenLöschen
  8. Bea! Schön, dass Du wieder da bist! Hab Dich echt schon vermisst und wie gut, dass ich das gerade noch mitbekommen hatte mit dem Monitor, sonst hätte ich mir auch Sorgen gemacht, bei den frühen Zeiten, die wir zwischen Weihnachten und Neujahr verzwitischerten als fast der ganze Rest der Welt noch schlief ;-)Ganz viele liebe Grüße, gzi

    AntwortenLöschen
  9. Was lernen wir? Zuviel bloggen ist auch nicht gut. Aber trotzdem alle Achtung: Eine Woche ohne PC... ich weiß nicht, ob ich das schaffen würde...

    AntwortenLöschen
  10. Ich freu mich! :-)

    feronia,
    die hab ich ganz vergessen *schäm* ... aber so schnell werden Kekse nicht schlecht. Du hast doch gut darauf aufgepasst? Hm?

    Chrisi,
    das stimmt auch wieder. :-)

    Merle,
    merkwürdigerweise habe ich keine Probleme damit, drei bis vier Wochen ohne Internet zurecht zu kommen, wenn ich zur Reha fahre und es nicht zur Verfügung steht (und ich zu geizig für´s Internetcafé bin). Aber wehe die Möglichkeiten sind gegeben ...
    Du hast recht, die blöde Kiste gewinnt immer.
    ;-)

    riese,
    das liest sich, als wärst Du auch ein klitzekleines bisschen süchtig? Hm? ;-)

    GZi,
    warum schlafen die eigentlich alle immer so lange? *grübel* Das kriegen wir noch raus, oder?

    rundumkiel,
    wir sollten eine Selbsthilfegruppe gründen ...

    AntwortenLöschen
  11. Zeit hin oder her, ein gutes Haar muß man dem ganzen doch wenigstens lassen!!!
    Leicht an viele Informationen kommen, sich mit Gleichgesinnten austauschen, zu Zeiten Beschäftigung haben zu denen man nicht aus dem Haus möchte ( krank, spät, Daisy )
    So!

    AntwortenLöschen
  12. ... und aus all diesen Gründen bin ich daueronline. So!

    Danke Stevie :-)

    AntwortenLöschen
  13. ich süchtig? lächerlich, absolut lächerlich, 3-5 oder mal mehr stunden sind doch noch nicht süchtig. oder?
    nööö ich forste mich ja auch erst seit ein paar wochen durch den einen oder anderen blog. der ist auch richtig cool, ansonsten hätt ich da ja auch nicht's reingeschrieben

    AntwortenLöschen
  14. riese,
    ich dachte schon ... nee, Du hast natürlich recht, 3, 5 oder mehr Stunden am Tag sind ein Witz! Mach Dir keine Sorgen, Du bist in keinigster Weise suchtgefährdet, absolut nicht. Puh, Glück gehabt! :-)

    Und Danke für das tolle Kompliment! *froi*froi*hüpf*froi*

    AntwortenLöschen
  15. gut danke dann bin ich ja beruhigt wenn 3-5 stunden internet noch keine suchtgefahr darstellen, sollte ich halt nur noch ein bissel an meiener reinen rechnerzeit rummschrauben, denn ich bin ja nicht die ganze zeit über im netz.

    tolles kompliment? he? wie jetzt?
    ist doch die reine wahrheit und nichts als die wahrheit.

    AntwortenLöschen
  16. riese,
    das hoffe ich doch stark. Lüger werden geteert und gefedert durchs Dorf gehetzt. Und sie werden in der Hölle schmoren. Später dann.
    :D

    AntwortenLöschen
  17. hihihiihi



    ich komme nicht in die hölle, weil ich näääämlisch ein guter bin

    AntwortenLöschen