Dienstag, 9. März 2010

Besuch

Eben komme ich aus dem Büro nach Hause und als ich aus dem Aufzug steige und auf meine Wohnungstür zugehe sehe ich, dass ich bereits erwartet werde.


Was ist das und was tut es hier? 

Ich bin vom mittäglichen Einkauf vollbepackt und beschließe, erstmal die Einkäufe in die Wohnung zu bringen.  Ich schließe also die Tür auf, gehe durch den Flur und das Wohnzimmer in die Küche, packe alles auf die Arbeitsplatte und wundere mich, warum sich meine beiden Süßen nicht sehen lassen. Normalerweise werde ich bei Betreten der Wohnung sofort freudig begrüßt. Merkwürdig. Als ich zurück ins Wohnzimmer komme, sehe ich,
  

dass unser Besuch es sich bereits bequem gemacht hat. Auf MEINEM Lieblingsplatz! Aber gut, ich bin ja gar nicht so. Ist schließlich Besuch.

Und nun?

Vielleicht erstmal eine Tasse Tee? Zum Aufwärmen? Wer weiß wie lange es draußen im kalten Flur gesessen hat.


Und nun?

Ich bin ratlos. Es sitzt auf meiner Couch, und guckt mich an. Es spricht nicht und es macht auch sonst keine Geräusche. Es mag Hagebuttentee mit Himbeere und es hält sein Bündel so fest, dass ich keine Chance sehe, meine Neugier in absehbarer Zeit zu befriedigen und nachsehen zu können, was drin ist.

Vor lauter Aufregung muss ich bereits zum dritten Mal zum Klo. Als ich wiederkomme, sitzt es da, sieht sich im Wohnzimmer um und ........ schweigt.

(Zum Vergrößern einfach draufklicken)

Was ist das und was tut es hier?

Kommentare:

  1. Mensch Bea, das ist ein verkleideter Frosch, schnell küssen, das wird dein Traumprinz ( so I hope) LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  2. Ziemlich große Füße, aber sonst sehr niedlich. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Traumprinzen gibts nicht. Nur verkleidete Albtraumprinzen. Und von denen hatte ich wahrlich genug. ;-)

    Chrisi,
    stimmt, ist mir noch gar nicht aufgefallen. Es lebt auf großem Fuß. Guckt ein bisschen grummelig, aber sonst tatsächlich sehr niedlich.

    AntwortenLöschen
  4. Ähnlichkeit mit einem Frosch hat der Besuch ja schon... nur nicht von der Farbe - also vielleicht eher eine Erdkröte??? Was sagen denn Deine Hübschen zum Besuch? Verstehen die ihn? Weißt Du schon was Neues? das ist ja spannend! Ich hofffe, er trinkt nicht aus versehen meinen Melone/Kiwi/Ananas-Tee... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Gesa,
    es hat weiches Flauschefell - Frosch oder Kröte ist es also eher nicht. Die beiden Hübschen sehen es sich aus sicherer Entfernung an. Aktueller Stand der Dinge: es sitzt noch immer auf dem Sofa und rührt sich nicht vom Fleck.
    Deinen Tee hab ich gut versteckt ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ein "Alles wird jut"-Froschbär. Er möchte bei Dir wohnen und mit Dir gemeinsam ins Glück wandern....

    Mensch Bea, es gibt von diesen Froschbären nur 30 Stück auf der Welt. Wow

    Deine Tini

    AntwortenLöschen
  7. Scheint recht schüchtern zu sein, der Besuch... weiches Flauschefell, schön, und ganz große erstaunte Augen hat es ja auch. Ob wohl in seinem Bündel ein Hinweis auf die Herkunft ist? Aber es scheint ihm ja auf dem Sofa zu gefallen, wenn es sich jetzt nicht mehr rührt... von der Tür auf Sofa kam es ja anscheinend recht schnell.

    AntwortenLöschen
  8. "Er möchte bei Dir wohnen ..."
    zumindest möchte es bei mir übernachten (siehe Nachtrag) ... um gemeinsam mit mir ins Glück zu wandern sollte es vielleicht ein kleines bisschen weniger unverschämt auftreten ...

    Gesa,
    ins Bett auch. Ja, SEHR schüchtern!

    AntwortenLöschen
  9. quatsch der sucht nur wärme, will wohl nur ein bissel kuscheln und ........ oder so

    AntwortenLöschen
  10. klar doch, was will man auch sonst mit einem kuschelbär machen?
    du hast wohl schlechte gedanken? bea bea kopfschüttel :-)

    AntwortenLöschen
  11. riese,
    in der Psychoanalyse nennt man das, was Du da machst, Projektion :-)

    AntwortenLöschen
  12. also ich hab überhaupt keine ahnung von solchen psychofirlefanz, allerdings könnte ich es auch als interpretation ansehen, aber mach ich selbsverständlich nicht weil meine gedankengänge ja ganz ganz REIN sind :-D

    AntwortenLöschen
  13. Klar will der bei dir übernachten. Und dass in dem Bündel Zahnbürste und Pyjama stecken, ist doch wohl klar, oder?!

    Hm... ich weiß nicht. Schon ein bisserl aufdringlich, der Kleine, oder?! Ich meine, kommt daher, macht sich auf´m Sofa breit, lässt sich von Dir mit Tee bekochen und sacht keinen Ton...
    Gratuliere: Sie haben einen echten Kerl erwischt! ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Nee, oder??? Mir schwant Böses ...
    (Heute Nacht inspiziere ich das Bündel!)

    AntwortenLöschen
  15. eigentlich bin ich ja doll neidisch auf den bär?
    sitzt einfach vor der tür, wird mit reingenommen, bekommt tee und darf auch noch das bett mit dir teilen.
    das probier ich auch mal. irgendwann. :-)

    AntwortenLöschen
  16. Bei mir??? Hier ist schon alles total überfüllt! Echt jetzt. ;-)
    Und was heißt überhaupt "das Bett mit mir teilen"? ICH schlafe seit vorgestern auf der COUCH ...

    AntwortenLöschen
  17. hihihihi
    entweder bist du ein ganz großer feigling oder einer von euch beiden, hat so viel platz in anspruch genommen, das einer freiwillig das feld geräumt hat.

    naja, wie soll ich das nun schreiben wen ich da in verdacht hab? so ein kleiner niedlicher breitmauelbär, also ja jetzt hab ich's, der braucht aber wirklich viel platz beim herumdrehen, schon wegen der großen füße :-)

    AntwortenLöschen