Donnerstag, 19. Januar 2012

Am Postschalter


Gestern Vormittag klingelte es an meiner Tür und weil ich die Tür grundsätzlich nicht auf mache, sofern ich keinen Besuch oder ein Päckchen erwarte, blieb dem Postzusteller nichts anderes übrig, als eine gelbe Karte in meinen Briefkasten zu werfen mit dem Hinweis, ich könne morgen (also heute) ab 10 Uhr eine Briefpostsendung (die offensichtlich nicht in den Kasten gepasst hat) bei der Hauptpost in der Stadt abholen. Ärgerlich einerseits, weil ich extra deswegen bis in die Stadt runter musste, nicht ganz so schlimm andererseits, da ich um halb 11 zum Frühstück verabredet war und deshalb sowieso vor die Tür musste. So weit so gut.

Gegen halb 10 bin ich dann zuhause losgefahren, habe mein Fahrrad wettergeschützt bei Karstadt vor der Tür geparkt und bin ein paar Meter über die Straße zur Post gegangen. Dort war, wie üblich, eine recht lange Schlange vor den Schaltern an die ich mich brav hinten anstellte und wartete bis ich an die Reihe kam. Während ich so wartete, beobachtete ich die Postangestellten (-beamte? - bedienstete? ... keine Ahnung wie die sich schimpfen) und sah ein weit verbreitetes Vorurteil mal wieder bestätigt: denen kann man beim Laufen die Schuhe besohlen! Jemanden wie mich, der eher der Typ "Zack-zack, schnell gemacht" ist, bringst sowas ja auf die Palme. Da warten zig Leute darauf, bedient zu werden, und die "Servicekräfte" schlafen während des Bedienens ein ... und wieder mal ging mir ein Satz durch den Kopf "Typisch deutscher Beamter!" ... ich weiß, dass man da nicht alle über einen Kamm scheren sollte und dass nicht alle gleich sind und so weiter und so fort, aber es war eben das was ich dort gerade wahrnahm und was mir dazu einfiel. Aber das war noch nicht alles:

Als ich endlich an der Reihe war, legte ich dem Herrn hinter dem Schalter den gelben Zettel vom Postzusteller und meinen Personalausweis hin, während ich ihm fröhlich einen guten Morgen wünschte. Ok, dass der Gruß nicht erwidert wurde, ist zu verschmerzen. Was dann kam, machte sogar MICH mundtot. Der Herr hinter dem Schalter guckte auf den gelben Zettel, dann mich an und sagte: "Sie haben die Anweisungen des Postzustellers nicht befolgt!" ... (und ich so: Hä? ... und überhaupt: seit wann hat mir ein Postzusteller ANWEISUNGEN zu erteilen???) ... ich sagte nichts sondern guckte ihn nur fragend an. Dann zeigte er mit seinem Bleistift auf ein kleines Feld auf der Karte: "Hier steht doch, dass Sie die Sendung heute ab 10 Uhr abholen können. Wenn Sie die Sendung VOR 10 Uhr hätten abholen können, hätte das wohl auf der Karte gestanden!" Ich guck auf die Uhr: 9 Uhr 53 ... 


Kommentare:

  1. Bea, wie kannst du nur!?
    Sieben Minuten zu früh, der arme Postmensch! Eine Zumutung ist das! Tse!

    (Deine Reaktion darauf würde mich interessieren. Hoffentlich eine überschwängliche Entschuldigungstirade, in den ganzen Postraum ausfüllender Lautstärke?)
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Passt doch? Bei dem Schneckentempo war er bestimmt nicht vor 10 Uhr im Lager, um das Päckchen zu holen, oder?

    Unfassbar...

    Hast du das Päckchen bekommen?

    AntwortenLöschen
  3. Mal ganz locker bleiben.....die doofen Deutschen eben.
    ;o))))

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, ich freue mich auch jedes Mal, wenn ich mal wieder dort zur Post muss. Aber der Herr in der "Außenstelle" im Citti ist noch schlimmer!
    Mich würde allerdings auch interessieren, wie die Geschichte ausgeht.
    LG vom Exer,
    nimewa

    AntwortenLöschen
  5. Tja,das ist doch ganz einfach: Noch mal hinten anstellen und bis zur nächsten Runde ist es dann auch schon 10 Uhr.
    Tja, es gibt unfreundliche und unsensible Mitmenschen und solche mit eigenen Problemen, die sie leider nicht ganz von ihrer Arbeit trennen können.
    Ich habe 2 Tage vor Weihnachten sehr positive Erfahrungen mit den Mitarbeitern eben dieser Filiale, auch noch am Spätnachmittag mit riesiger, nicht enden wollender Schlange, gemacht.
    Ich war lange genug da, da ich mich 2 mal anstellen musste.
    Erst hatte ich den falschen Umschlag gekauft, merkte das aber erst am Schalter.
    Also wieder ausgescherrt und neuen Umschlag gesucht - kommt mir der Schalterbeamte hinterher und sucht den passenden für mich raus!
    Wieder anstellen und - bei anderem Mitarbeiter - abschicken - der hat mich dann gleich mal darauf aufmerksam gemacht, dass ich 50 Cent sparen kann, wenn ich das Ganze als Päckchen und nicht als Brief verschicke.
    Dabei wurden, soweit ich es mitbekam, ALLE Kunden sehr freundlich behandelt und die Mitarbeiter waren auch guter Laune/ ausgeglichen.
    Vielleicht hatte Deiner nur einen schlechten Morgen erwischt?
    Wer weiß, was der Chef ihm vorher vor den Latz geknallt hat,was zu Hause oder auf dem Weg zur Arbeit so passiert ist...

    Liebe Grüße von
    Fidi

    AntwortenLöschen
  6. Mich würde ja auch interessieren, ob du deine Post noch bekommen hast?
    Gott sei Dank hatte ich persönlich noch kein allzu Schlimmes Erlebnis bei der Post, aber das Paar vor mir (das wie ich 30 Minuten gewartet hat) bekam am Schalter gesagt, dass ihr Paket noch gar nicht da sei - obwohl das Kärtchen vom Vortag war und es schon 16 Uhr ;)

    AntwortenLöschen
  7. :))))))))))))))))))))))) Ich lache mich hier leise kringelig :)))))) Das könnte auch bei unserer "Hauptpost" geschehen sein. Hihihihi.

    Grinsende Grüße,
    Frau Mena.

    AntwortenLöschen
  8. Ja, so sind sie!
    Und wenn ich dann endlich drankomme, wollen sie hier immer noch gerne ihre blöden Konten andrehen...
    (wenn man nach Briefmakren fragt!)

    AntwortenLöschen
  9. Zimtapfel,
    nein, ich hab mich nicht entschuldigt ... aber er sich auch nicht (siehe neuer Post). ;)

    Schäfchen,
    es war ein Brief udn den hatte er erstaunlich schnell aus dem lager geholt. Wahrscheinlich war er geschockt, dass der schon um VOR 10 Uhr da war und wollte ihn deshalb schnell loswerden. ;)

    Schmedderling,
    ich BIN locker!!!!!!!! Guck: Ommmmmmmmmmmmm ....

    Hallo nimewa,
    den Ausgang der Geschichte habe ich im neuen Post beschrieben. Den gick ich mir mal an, den Herrn im CITTI ;)
    Lieber Gruß aus Schreventeich!

    Hallo fidi,
    der muss aber mal einen GANZ schlechten Tag gehabt haben. Profis lassen das die Kunden allerdings nicht merken. Da muss wohl mal eine ordentliche Service-Schulung her. ;)

    Lena,
    ich glaube, DANN wäre ich ausgetickt! 8)
    (Wie es ausging, habe ich im neuen Post geschrieben.)

    Liebe Frau Mena,
    ich freue mich, dass ich sie mit einer meiner kleinen Alltags-Katastrophen erheitern konnte! :)

    Judith,
    wenn der Brief noch nicht da gewesen wäre, hätte ICH ihn mit seinen blöden Konten genervt. (Siehe neuer Post.) :)

    AntwortenLöschen