Donnerstag, 18. Februar 2010

Schock am Nachmittag

Nachdem mein Sorgenkind den ganzen Tag im Katzenklo schlafend verbracht hatte, kam es irgendwann aus dem Bad und schaute mich aus einer großen, schwarzen Pupille an. Nein, kein Schreibfehler. Aus einer. Die andere Pupille war grau-blau verschleiert. Der Tierärztin "gefällt das gar nicht". Mir auch nicht. Nun soll sie dreimal am Tag Augentropfen bekommen und nächste Woche wiederkommen. Außer es wird schlimmer, dann natürlich eher. Was soll denn da noch schlimmer werden? Dass das Auge rausfällt???

Dass die Süße auf Kriegsfuß mit ihrer neuen Halsmanschette steht, tut mir zwar leid, ist aber grad nicht mein größtes Problem. Und ihres auch nicht, aber das weiß sie wahrscheinlich noch nicht.

Kommentare:

  1. oh :-( gute besserung an die kleine patientin!

    AntwortenLöschen
  2. mmmmmhhhhhhh
    das hört sich gar nicht gut an, das ihr die halskrause nicht gefällt ist klar, aber so kommt sie wenigstens nicht mehr an ihre pfote ran, da nützt diesem kleinen mistfiecht auch seine gummiwirbelsäule nix mehr, denn es ist doch erstaunlich wie gelenkig eine katze(auch wenn es ein 8 kg monster ist) sein kann, vorrausgesetzt herr oder frau katze wollen das auch.

    AntwortenLöschen
  3. DieKriegerin,
    danke schön! Inzwischen hat sie es geschafft, auf ihren Lieblingsschlafplatz, eine Heizungshängematte, zu springen und es sich da gemütlich gemacht. Wegen der Kastrations- und Amputationswunden mache ich mir keine Sorgen mehr. Im Moment habe ich einfach nur Angst, dass das Auge blind ist oder wird.

    riese,
    sie lässt ihre Pfote nun in Ruhe. Zwangsläufig, denn die verkrüppelte Pfote hat einen "Knick", so dass sie da nun definitiv nicht mehr ran kommt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bea, das tut mir super leid mit der kleinen Süßen. Aber das mit der Halsmanchette hat vielleicht doppelten Nutzen: Sie kommt weder an die Nähte der OP noch an das kaputte Auge. Mein damaliger Kater - ewigkeiten ist das her - hatte Katzenschnupfen und war halbtot als ich ihn fand. Beide Augen waren auch infiziert. Eines konnte wir retten - ganz simpel mit Borwasser - ein Desinfektionsmittel (Apotheke). Frag doch mal Deine TA per Tel, was sie davon hält. Mit einem sauberen, nicht fusselnden Baumwolltuch das Auge mehrfach am Tag vorsichtig säubern...

    AntwortenLöschen
  5. Oh weh... Da hat die kleine Fellnase ja offensichtlich alles abgegriffen, was es im Angebot gab! Ich wünsche ihr gute Besserung und dir starke Nerven!

    AntwortenLöschen
  6. oh wei ... und man leidet so mit, weil man ihnen es nicht begreiflich machen kann, das es letztendlich nur zu ihrem besten ist -soifz- ... ich wünsche gute und schnelle besserung bzw. heilung und drück dich ganz lieb

    bini.

    AntwortenLöschen
  7. Danke an Euch! :-)

    Letzte Nacht haben beide, wie üblich, bei mir geschlafen. Die eine am Fußende auf der Decke und mein Sorgenkind unter der Decke in meiner Leistenbeuge, sich an meinem kleinen Finger in den Schlaf nuckelnd. Alles wie immer. Das Auge sieht aus, als wenn da eine trübe Kontaktlinse drauf schwimmen würde, die sich ab und zu ein bisschen verschiebt und darunter sieht die Pupille auch ganz normal aus. Ich werde jetzt erstmal weiter das Antibiotikum geben und hoffen, dass es sich "nur" um eine Infektion handelt.

    Meine Nerven sind derzeit tatsächlich ein wenig angegriffen.

    AntwortenLöschen
  8. Deine Nerven dürfen auch angegriffen sein. Wenn es um die lieben Tierchen geht, ist man meistens hilflos und kann nur hoffen. Ich drücke die Daumen dass alles wieder gut wird ;o)

    AntwortenLöschen
  9. Letzte Nacht habe ich mich kurz gefragt, warum ich mir das alles antue. Und mich gleich dafür geschämt. Natürlich weiß ich warum. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Das wird schon wieder, nicht verzweifeln. Alles Liebe für euch beide shoushou

    AntwortenLöschen
  11. Oh nein... das hört sich wirklich nicht gut an..! Was für ein Riesen-Schreck!
    Möglicherweise löst sich die Hornhaut im Auge?

    Ich kann gut nachempfinden, wie sehr Du mitleidest - ich bin auch immer ganz krank, wenn es meinem Hund nicht gut geht. Die Vierbeiner gehören halt auch zur Familie, gelle?!

    Drücke ganz fest die Daumen, dass alles wieder gut wird. Und falls es nicht ganz so gut wird, wird Dich vielleicht eins trösten: Tiere kommen mit solchen "Behinderungen" viel besser zurecht als wir Menschen - manchmal denke ich, wir könnten uns ein Scheibchen davon abschneiden, wie sie manche Dinge als gegeben hinnehmen!!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Bea,

    ich lese es gerade jetzt erst ... bin in Gedanken bei dir und der kleinen Patienten ... schicke Hoffnung und ganz viel Kraft ...

    Herzensgrüße, Kirstin

    AntwortenLöschen
  13. Ich danke Euch sehr. Ihr gebt mir das Gefühl, dass meine Sorgen ganz "normal" und kein bisschen überzogen sind. Die Viecher sind eben doch auch unsere Kinder, nicht?

    Die Augentropfen-Aktion gestaltet sich immer schwieriger. Heute Mittag haben wir derart gekämpft, dass sie sich sogar aus der Manschette befreien konnte. Und jedes Mal sind wir beide mit den Nerven fertig. In solchen Momenten wünschte ich, ich hätte Hilfe hier. So ein Mist!

    AntwortenLöschen
  14. soll dir der gute onkel verraten wie er seiner katze diese Haarkreme mit einem plastelöffel verabreicht?
    olles Bettlaken oder bezug, einmal gefaltet, katze auf bettlaken gelegt, laken einmal langsam umgeschlagen, dann gerollt, fertig ist die presswurst um die katze.
    kann so gut zwischen die beine gesteckt werden und die krallen des mistfieches sind außer gefecht gesetzt. nach durchgeführter arbeit wurst auf erde legen und in null komma nix ist die katze draußen. klappt ganz gut

    AntwortenLöschen
  15. Gute Idee, so grundsätzlich. Aber mit frischer Bauchnaht?

    AntwortenLöschen
  16. du kannst die würmer ja auch in eine decke wickeln das geht schon,
    ich meinte einwickeln NICHT zusammenschnüren und verpressen.
    es geht ja nur darum das die beine, und somit krallen für den moment der behandlung eingewickelt sind. befreien tun sie sich von allein und hauen erst mal ab.

    aber so einer kleinen teppichwanze gegen ihren willen etwas einflößen zu wollen oder wie bei dir antibiotika ins auge, geht wohl nicht, weil katze nicht will und ihre krallen ausfährt und das kann sehr unangenehm werden

    AntwortenLöschen
  17. Nee, die macht so ein Theater, hat sich gestern beinahe selbst stranguliert. Ohne Hilfe geht da gar nichts. Und bevor die nachher noch völlig verstört ist, gebe ich jetzt auf. Geht einfach nicht.

    AntwortenLöschen