Samstag, 13. Februar 2010

Ein ganz ruhiges Wochenende

... sollte das werden. Einfach nur abgammeln und entspannen. Im Pyjama auf dem Sofa in eine Kuscheldecke gewickelt Bücher lesen. Oder so. Das war der Plan.

Gleich, um kurz vor zwei, gehe ich zum Linedancen und danach einkaufen (aber nur, weil ich sowieso am Rewe-Laden vorbei komme).

Danach will ich unbedingt an meinem Kreativ-Projekt weiterarbeiten (ich bin schon total genervt, weil ich nur so langsam vorankomme).

Morgen Vormittag werden wir mit ein paar Mädels das erste (von hoffentlich vielen) Sonntagsfrühstückstreffen haben. (Falls jemand einen Tipp für eine geeignete Location hat: immer her damit!)

Je nach dem wann ich dann wieder zuhause bin, könnte ich vielleicht zu Hasis Fertigstellung beitragen ...

Und auf alles das freue ich mich schon. Ein Hoch auf die Flexibilität!

_________________________________________
Mein Beitrag erinnert mich gerade an meine Nenn-Oma, die, hatte sie einmal einen Plan, durch nichts auf der Welt davon abgewichen wäre. Eine Verabredung verschieben? Unmöglich! Einen Termin absagen? Unmöglich! Änderungen im geplanten Ablauf eines Vorhabens? Unmöglich! ... wie oft habe ich mich darüber aufgeregt? Und wie oft habe ich dann von anderen gesagt bekommen: "Alte Leute sind so."? Wenn das eine zwangläufige Folge von Alter ist, dann möchte ich bitte jung sterben.

Kommentare:

  1. Nix da, ein klein bissel Planung gehört schon ins Leben, es ist ja nur ein Tagesskelett,m was du dann nur noch mit Leben erfüllen musst. Und da denke ich, hast du noch genügend Freiräume oder weißt du schon, wlche Tanzschritte du ausüben wirst oder wieviel Lust du morgen auf Frühstück hast? Also, immer noch spontan genug. Ich wünsch dir ein schönes WE. shoushou

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich gehört Planung dazu. Besonders auch in meiner persönlichen Situation. Ich sehe das so wie Du: ein Tagesskelett, das mit Leben gefüllt wird.
    Aber der Oma war es z. B. nicht möglich, wenn wir geplant hatten, nach dem Samstagseinkauf zum Griechen zum Mittagessen zu gehen, kurzfristig auf Chinese umzuswitchen. Sie redete dann aber während des ganzen Essens darüber, wie gern sie doch bei dem neuen Chinesen mit der phänomenalen Mittagskarte (hatte ich erst kurz vor dem Einkauf in der Zeitung gelesen) Essen würde und wie schade es wäre, dass ich die ANzeige nicht früher entdeckt hätte. Aber wir hatten ja geplant, zum Griechen zu gehen und da müssen wir uns dann auch dran halten, komme was wolle. SOWAS hat mich immer auf die Palme gebracht (und das würde es auch heute noch).

    AntwortenLöschen
  3. shoushou,
    ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaub, wenn man deutlich älter wird, braucht man die festere Planung und die Spontanität hält sich dann in Grenzen. Ich beobachte das seit einiger Zeit bei meiner Vorgeneration in der Familie. Aber jede Abweichung vom "geregelten" Tagesablauf bringt Aufregung und manchmal sogar Unsicherheit.
    Das erscheint uns immer nicht vorstellbar. Aber ich denke, irgendwann kommen wir auch dahin. Zum Glück ist es noch eine Weile ;-)

    Also viel Spaß beim Tag genießen!!! Und ich bin sicher, du wirfst die Pläne schnell um, wenn sich etwas anderes ergibt.

    AntwortenLöschen
  5. Bär-Bellinda,
    herzlich willkommen hier! :-)

    Ja, Du hast wahrscheinlich recht. Aber aufregen tuts mich trotzdem. Und ich offe wirklich, dass diese Phase bei mir noch gaaaanz weit weg ist und ich vielleicht sogar ganz davon verschont werde. ;-)

    Ich wünsche Dir auch einen schönen Tag und klar, sollte sich etwas ändern, bin ich sicher nicht diejenige, die auf den vorherigen Plänen beharrt. Ich bin da recht flexibel und pflegeleicht, schließlich will ich Spaß haben am Leben und es nicht mit unnötigen Diskussionen veplempern. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde das Frühstück im Schweinske in der Holtenauer sehr lecker (die Brötchen... Mmmmmmh!).

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Bea,

    ich bin in meinem Tagesablauf ziemlich flexibel . Ich habe viele, viel zu viele Schwächen, aber die Spontanität gehört nicht dazu.

    Erzähl mal, ob der Tag dann so abgelaufen ist ;o))

    Ich lese mich nachher durch Deine Beiträge in der Woche.

    Deine Tini

    AntwortenLöschen
  8. alte leute sind so und das ist auch gut so, so haben sie ihren geregelten ablauf, alles zu seiner zeit und an der stelle wo es hingehört,
    ABER davon bist du junger hüppper ja noch jahre, jahre entfernt, du darfst noch sponthan sein und die welt jeden tag aufs neue auf den kopf stellen, bissel planen is okay aber durchorganisieren? nöööö wer will das schon.

    also dann ein geruhsames ruhiges, erholsames und faules wochenende

    AntwortenLöschen
  9. Ich hoffe, das Linedance ist wieder so gut wie die anderen Male und macht Dir weiterhin viel Spaß! Mit Frühstückstipps kann ich leider nicht dienen ;-) und wie's mit Hasi weitergeht interessiert mich natürlich auch! Für das Kreativprojekt habe ich diesmal schon eine Idee (die ich allerdings woanders abgekupfert habe aber immerhin ja nachmachen muss)und mal schauen, wann ich das umsetze. Vielleicht auch noch die Wochenende...

    AntwortenLöschen
  10. leocat,
    das hattest Du mir schon erzählt (beim Spieletreff?). Ich habe da einmal mit meiner Tochter zu Mittag gegessen und fand es sehr gut. Ich werde das morgen mal vorschlagen. Ich denke, wir werden uns durch halb Kiel frühstücken und uns dann für eines entscheiden. ;-)
    (Geht es Euch gut?)

    Tini,
    an Linedancen und Einkaufen habe ich mich strikt gehalten. Nur nicht an meinen Einkaufszettel. Auch da bin ich flexibel. ;-)


    riese,
    Du meinst das muss zwangsläufig so sein? Bei ALLEN Menschen? Nee, ich glaube, wenn man sich darüber bewusst ist und aufpasst, kann man sicher ein Stück Flexibilität ins Alter hinüber retten, meinst Du nicht?
    Dir wünsche ich auch ein schönes Wochenende. :-)

    Gesa,
    Linedance hat wieder mal viel Spaß gemacht. Heute waren wir im kleinen Kries, nur 8 Leute, aber es war nicht weniger lustig. Mein Plan ist, den hasi bis Ostern fertig zu haben. Aber wie das so ist mit Plänen ... ;-)
    Das Kreativ-Projekt steht jetzt an erster Stelle. Ich bin schon sehr gespannt auf die anderen.

    AntwortenLöschen
  11. najaaaaaaaaaaa, ja ja, klar kann man sich das auch im alter erhalten.
    mein opa hat sich gedacht wenn er einmal aufgestanden war, klar ist er jeden tag aus dem bett gekrochen, und ihm ging es gut, hat er ganz normal mit oma gefrühstückt, sich dann zu recht gemacht und is in die stadt gefahren( bus und straßenbahn),
    sich mit alten kollegen und kumpels zusammenrotten, der kannte ja halb erfurt. aber mit den jahren lies sein elan immer mehr nach., irgendwann hat er mal gesagt "warum soll er noch in die stadt fahren, er trifft ja eh kaum noch jemanden, alle schon weg". opa war richtig spontahn, auch noch mit 86, halt ganz nach lust, laune und befinden.

    übrigens planen. du willst ein faules wochenende haben, also sei auch fauel und leg so oft wie möglich die beine hoch. faul sein macht schließlich spass.

    AntwortenLöschen
  12. Mein Frühstückstipp ist die Traumfabrik, vielleicht ein wenig voll, aber die Mitarbeiter sind sehr engagiert und nett und man konnte auf jeden Fall letztes Jahr dabeistehen und gucken, wie fix nachgelegt wurde.
    Ansonsten auch gern genommen (weil direkt um die Ecke): Café Taktlos in der Hansastrasse.

    AntwortenLöschen
  13. riese,
    86 und TROTZDEM spontan? Cooler Opa. :-)

    Daniela,
    die Traumfabrik ist ein guter Tipp, den werde ich auch vortragen morgen (das Silvester-Buffet in der Trauma war spitzenmäßig!). Im Café Taktlos war ich, glaube ich, auch schon mal, aber ich bin nicht sicher. Irgendwas sagt mir, dass ich es da nicht so dolle fand. Ich kann mich aber auch irren und das war woanders. Nur keine falschen Gerüchte in die Welt setzen. ;-)

    AntwortenLöschen
  14. hihihi

    hier kann man auch ganz lecker frühstücken
    Eiscafé auf dem Benediktsplatz, an dem buffet wird sogar der vielfrass satt, so nach einer stunde etwa. caffee del sol soll auch ganz gut sein.:-)

    hej war ein witz, ich weis das erfurt nicht gleich die nachbarstadt von kiel ist

    AntwortenLöschen
  15. aber die idee war gut. oder?

    übrigens um das klarzustellen, mit dem vielfrass hab ich selbstverständlich mich gemeint.

    AntwortenLöschen
  16. Spitze war die!

    Übrigens, Vielfraß bin ich zurzeit auch :-(

    AntwortenLöschen