Montag, 23. November 2009

Tapetenkleister in Katze = Lebensgefahr?

Da passt man mal fünf Minuten nicht auf und schon hängt die Katze im Kleisterpott!

Hört sich vielleicht lustig an, macht mich aber nun doch etwas unruhig. Eben habe ich eine meiner Katzen dabei erwischt, wie sie genüsslich Kleister aus dem Eimer schleckt. Nun habe ich mal gegoogelt und nix gefunden. (Scheint wohl nicht so häufig vorzukommen sowas.) Ich hab dann bei meiner Tierärztin angerufen, die aber selbst nicht erreichbar war. Die Tierarzthelferin meinte dann, ich solle der Katze klar machen, dass sie das nicht tun soll. Ach so. Und ansonsten abwarten und sehen was passiert. Im Notfall dann den Tierärztlichen Notdienst anrufen, fragen, welche Praxis Dienst hat und dann da hin fahren. Ahja.

Liest hier zufällig jemand mit, der sich mit Tapetenkleister auskennt? Oder mit Katzen? Oder mit beidem, bestenfalls in der Kombination "Kleister in Katze"?

Kommentare:

  1. Normalerweise ist im Tapetenkleister nichts drin, was krank machen könnte. Der Hauptbestandteil ist in der Regel Cellulose. Ich würde ihr zwar nicht gerade den Eimer zum Ausschlecken überlassen, aber ein kurzer Schleck dürfte nichts Schlimmes auslösen.

    AntwortenLöschen
  2. Nee, den Eimer kriegt die nicht. Immerhin sind da noch 8 Liter Kleister drin! ;-)
    Ich hoffe, dass da nix nach kommt und ich womöglich noch nachts irgendwie zum Tierarzt muss. Oh shit ... wie nennt man das? Verletzung der Aufsichtspflicht? Mir is schlecht!

    AntwortenLöschen
  3. Ohjemine......
    hoffe ihr übersteht das gut!!!!

    AntwortenLöschen
  4. puh ... ich würd sie beobachten, ihr viel zu trinken anbieten ansonsten ruhe bewahren und abwarten ... steht vielleicht irgendwas nützliches auf der kleisterpackung?

    ich drück die daumen :) und dich ... ist es nicht so, das tiere einen sehr guten instinkt haben, was für sie gut und was weniger gut ist? ich vertrau hier mal darauf ...

    AntwortenLöschen
  5. Auf der Kleisterpackung steht nix, nur wie man das Zeug anrühren muss. Ich habe ihn allerdings doppelt verdünnt, also es ist jetzt kein Kleisterbrei wie man ihn zum Tapezieren benutzt, sondern eine sehr wässerige Suppe. Das Blöde ist, dass ich jetzt nochmal los muss und nicht weiß, wann ich wieder zurück sein werde. Ich hoffe, die Katze ist bis dahin nicht zugeklebt ...

    AntwortenLöschen
  6. Tapetenkleister besteht in der Regel aus Methylcellulose. Die wird auch in Lebensmitteln als Verdickungsmittel benutzt.
    Ich denke da musst du dir keine Sorgen machen. Das ist so, als hätte die Katze eine Gummibärchen gefressen.

    AntwortenLöschen
  7. Das die Viecher aber auch nichts in Ruhe lassen können! Ich würde mir jetzt aber auch nicht so viele Sorgen machen, bei Kindern soll es nicht so schlimm sein, Katzen können noch viel mehr ab...

    Ich hoffe, du bist gut heimgekommen vom Weihnachtsmarkt :-)

    AntwortenLöschen
  8. Keine Panik, das ist für die Katze in dieser Menge absolut harmlos!
    Viel spannender ist ja, was Du aus den alten Zeitungen und den 8 Litern Kleister fabriziert hast... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Gib ihr noch etwas Zeitungspapier hinterher zu futtern, warte einen Tag und du hast eine hübsche Statue. ;-)

    Im Ernst, mit Tapetenkleister haben wir schon in der Grundschule, nein sogar schon im Kindergarten gebastelt und das ohne nennenswerte Sicherheitsvorkehrungen, deshalb gehe ich mal davon aus, das da nichts giftiges drin ist. Das gesündeste Kazenfutter ist es sicher nicht, aber wir essen ja auch nicht immer nur gesundes. :-)

    AntwortenLöschen
  10. ich entschuldige mich jetzt schon in aller Form für den folgenden kleinen Kalauer, aber ich kann nicht anders:

    Da ist dir die Katze wohl ganz schön auf den Leim gegangen.

    AntwortenLöschen
  11. gibts bei euch nicht auch tolle tierheime??? oder wenn es hundeschulen gibt, gibts auch welche für katzen?? was hast du dir da bloß für viehzeugs geholt?? erinnern mich ein wenig an nena und udo....

    AntwortenLöschen
  12. Ich kleistere ja fleißig mein Papier und würde mich der Meinung anschließen, dass es der Katze nicht schaden kann. Freue mich übrigens über dich als regelmäßige Leserin des Roesnerei-Blogs entdeckt zu haben! Herzlichen Gruß Heike

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Bea,
    gibt es was Neues wegen der Leimkatze?
    Hoffe alles ist in Ordnung!?
    LG
    Stevie

    AntwortenLöschen
  14. Als erstes sei gesagt: die Katze lebt!

    ixiter,
    also ICH würde den Gummibärchen auf jeden Fall den Vorzug geben. Aber jeder so wie er´s mag. *iebäh* ... Willkommen hier!
    :-)

    feronia,
    alles wird gut. Den Weihnachtsmarkt habe ich rechts liegen lassen und dann sogar noch den nächsten Bus @ home geschafft.

    Frau Vivaldi,
    nun seien Sie aber mal nicht so neugierig! Kommt Zeit kommt Fabrikationsergebnis.

    zimtapfel,
    Mist, das mit dem Zeitungspapier habe ich zu spät gelesen. Aber ich hätte da noch ein paar Liter Kleister übrig ... *überleg*

    IN den Leim, Herr Schonzeit, IN den Leim!
    (Ach nee, der Leim in die Katze ... ach, is ja auch egal.)

    Göre,
    Du hast recht, es gibt soooo schöne Tierheime ... das sag ich denen gleich mal.

    Heike,
    Dein gekleistertes Papier gefällt mir auch außerordentlich gut!
    Herzliche Grüße zurück :-)

    Stevie,
    wie ich oben schon schrub: die Katze lebt und sie ist in keinster Weise verhaltensauffällig. Hauptsache, die besteht jetzt nicht auf regelmäßige Kleisterfütterung. Rechnen muss man ja mit allem, ne?

    Danke Euch allen für Eure Kommentare. Sie haben mich sehr beruhigt. :-)

    AntwortenLöschen
  15. Solange auf der Kleisterpackung nicht ausdrücklich steht, dass da giftige Komponenten drin sind, würde ich jetzt auch von einem ungiftigen Cellulose-Cocktail ausgehen.

    Dir wünsche ich viel Spaß beim Kleistern und der Katze einen starken Magen.

    AntwortenLöschen
  16. der kleister kann nicht schlimmer als mein gulasch sein....sie wird es überleben....

    wobei meine Murmel gibt gaaaaaaanz komische Töne ab.....

    AntwortenLöschen
  17. Prima, dass es deiner Katze gut geht. Das war aber im Prinzip auch vollkommen klar. Selbst wenn Kleister ein Problem wäre, was er offentlich nicht ist, dann haben Katzen ja sowieso 7 Leben... also, was soll´s. Ich wäre als Katzenmutter aber froh und glücklich, dass sie nicht in den Eimer gefallen ist. Stell dir diese Sauerei mal vor...

    AntwortenLöschen
  18. Danke Perle, haben wir. Beides. ;-)

    dosenöffner,
    hast DU denn auch von dem Gulasch gegessen, oder hat Murmelchens Reaktion darauf gereicht?
    (Was ist das eigentlich auf dem Foto? Ist das das Gulasch oder ist das das von Murmel, nachdem sie das Gulasch probiert hat?)

    rundumkiel,
    über die 7 Leben hab ich noch gar nicht nachgedacht, aber Du hast natürlich recht: falls die Katze doch nicht so stabil ist, wie ich dachte, ist eben eins futsch, aber was solls?
    Wenn sie in den Eimer gefallen wäre, hätte ich sie nur noch in den Backofen zum Trocknen packen müssen. Das mache ich mit den selbstgeformten Skulpturen auch. Und dann nur noch lackieren ...

    AntwortenLöschen
  19. ich habe gerade das selbe problem...mein kater ist total verrückt nach tapetenkleister der angerührt wurde....er findet die schüssel überall und ich hab angst dass er sich da vergiftet-----er will es einfach alles essen

    AntwortenLöschen
  20. Hallo :-)

    Tapetenkleister ist völlig harmlos, da er nur aus Stärke oder Zellulose und Wasser besteht.
    Trotzdem würde ich die Schüssel wegstellen wenn Du den Kleister gerade nicht brauchst. (Ich rühre den immer in einem Eimer an über den ich dann eine Plastiktüte stülpe und das Ganze dann in einen Schrank stelle.)

    AntwortenLöschen
  21. hallo bea,
    mir geht es ganz ähnlich wie dein problem oben beschrieben.
    erst hat mein kater dran geschleckt und als ich ihn angeschrien habe und ihn wegnehmen wollte iss er in den eimer gesprungen.
    das war ne echte sauerei ...
    ich war so wütend und hab ihn in die badewanne gestellt und ihn abgeduscht ... das fand er natürlich richtig toll und wollte gar nicht mehr aus der wanne raus ...
    im großen und ganzen ... mein kater hat ne klatsche ... lachhh ...
    aber bis jetzt iss nichts weiter passiert ...
    liebe grüße
    jessy

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Jessy,
    Kinder und Tiere darf man nicht anschreien.
    Ansonsten haben wohl alle Katzen irgendwie einen an der Klatsche. Zumindest alle die, die ich kenne. ^^

    AntwortenLöschen