Mittwoch, 19. Mai 2010

Adieu dicke Lippe!

Bereits zwölf Minuten nach meinem letzten Kommentar gestern, war ich in der Notaufnahme. Das war Rekordzeit. (Was mich geritten hat, mit dem Fahrrad zu fahren statt mir ein Taxi zu rufen, weiß ich heute auch nicht mehr. Na ja, ich bin eben eine von der ganz harten Sorte.) Jedenfalls war meine Zungenwurzel zwischenzeitlich so heftig angeschwollen, dass ich kaum noch Luft bekam. Das löste eine Panikattacke aus, die wiederum dazu führte, dass ich noch weniger Luft kriegte, oder zumindest das Gefühl hatte, ich würde ersticken. Kein schönes Gefühl. Ich bekam sofort Cortison und Tavegil, was auch ziemlich schnell wirkte. Dass die mich nicht wieder nach Hause gehen lassen wollten, war klar, also habe ich die Nacht neben einer vor Schmerzen wimmernden Oma, die alle viertel Stunde nach der Schwester klingelte, verbracht und war bzw. bin heute entsprechend gerädert. Aber es gab ein Frühstück ans Bett, das hat mich ein bisschen entschädigt. Da keine akute Gefahr mehr bestand, bin ich auch gleich heute Morgen wieder entlassen worden und anschließend direkt zu meinem Hausarzt gefahren. Der konnte sich sein Grinsen nicht verkneifen und meinte, meine dicke Lippe hätte er gern gesehen und ob ich nicht ein Foto gemacht hätte. "Doch, hab ich, aber das zeige ich Ihnen ganz sicher nicht!" "Schade, ich würde es auch nicht weiterzeigen. Ok, es wäre dann hier auf unserem System gespeichert, aber meine Mitarbeiterinnen sind alle sehr verschwiegen." "Ja nee, is klar. Gibt kein Foto!" 

Ich habe versucht, einen kurzfristigen Termin bei einem Hautarzt hier in Kiel zu bekommen.  Ich weiß, das ist sehr vermessen und leider hat man als Kassenpatient da nicht so gute Karten. Gehe ich eben erst in drei Wochen hin. Ich hoffe nur, dass ich bis dahin keine dicke Lippe mehr kriege.

Wie sagte Nina Ruge noch immer? Alles wird gut!?

Kommentare:

  1. Oh oh ohhh, da bist du wohl gerade noch rechtzeitig losgesaust.
    Ich wünsch dir, dass die Lippe dünn bleibt und alles wieder gut ist!!!
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Kristina,
    mein Timing ist perfekt. ;-)
    Danke und liebe Grüße zurück!

    feronia,
    ich war das nich!

    AntwortenLöschen
  3. Schockschwerenot!!!

    Und was war jetzt der Auslöser für diese Schwellung(en)??? Droht eine Wiederholung?

    Erleichterte Grüße
    Melly

    AntwortenLöschen
  4. nicht zu fassen, oder?? da erstickst du fast an einer allergischen reaktion und dann zählt das wohl immer noch nicht als notfall, um dich vorher beim hautarzt dran zu nehmen....drei wochen warten....mannmannmann...da kann ich mich schon ärgern!! ich hoffe, du bekommst NIE WIEDER so einen anfall!!
    da fällt mir ein: marvin war die ganze nacht mit der katze allein...oOOOO *giggle*
    da wär ich gern mäuschen gewesen ;O)
    alles liebe
    andrea

    AntwortenLöschen
  5. Melly,
    keine Ahnung was der Auslöser war. Deshalb muss ich jetzt auch erstmal zum Allergietest, vielleicht kommt da ja was bei raus. Ich hoffe, es gibt keine Wiederholung. Soooo gut ist das Frühstück da nun auch wieder nicht. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Andrea,
    nee, beim Hautarzt ist man nur ein Notfall wenn man auch gleichzeitig Privatpatient ist. So sind die Regeln. (Ich ärger mich auch über sowas, nur bringt es leider nicht viel.)
    Ich möchte sowas auch lieber nie wieder erleben. Es war nnicht halb so witzig wie es sich vielleicht liest.
    Marvin war letzte Nacht sogar mit ZWEI Katzen allein. Als ich nach Hause kam, lächelten mich alle drei ganz lieb an. Ich vermute also, die haben Blödsinn gemacht. Nur was habe ich noch nicht rausbekommen ... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Wegen den Terminen bei Fachärzten, auf die man als hergelaufener Kassenpatient immer wochen- oder monatelang warten muss, bin ich inzwischen dazu übergegangen, meinen Hausarzt zu zwingen, da anzurufen und einen Termin für mich zu machen. Dann geht es oft viel schneller (weils ja ein Kollege ist und der es dann auch schön dringend macht) und zum Hausarzt muss man heutzutage ja ohnehin zuerst.

    AntwortenLöschen
  8. Da muss ich mal kurz für unsere "Landärzte" in die Bresche springen:
    Als ich in der Woche nach dem Hamburgaufenthalt kaum noch laufen konnte und der weltbeste Inox schon dachte, ich hätte mir eine "Marschfraktur" zugezogen, durfte ich meinem Hausarzt direkt den schmerzenden Fuß unter die Nase halten und auch direkt im Anschluss zum Röntgenarzt fahren, der dann aber Entwarnung gab.
    Ist das Problem mit den Terminen vielleicht großstadtlastig?
    Gruß aus der Provinz,
    Perle

    AntwortenLöschen
  9. Vieleicht ist das tatsächlich ein "Stadtproblem". Bei uns "zuhause" und auch in Westerland hatte ich dieses Problem nie.
    Es lebe die Provinz! :-)

    AntwortenLöschen
  10. Wie gut, dass es Dir wieder besser geht! Drück Dich!

    AntwortenLöschen
  11. Ich würde mir an deiner Stelle ein paar Allergiepillen auf Halde legen. Tavegil ist ja total einschläfernd, besser was mit Wirkstoff Ceterecin, aber kauf ein Generika, das Original (Zyrtec) ist sehr teuer. Die gibts schon ab 7 Tabletten, das kann man schon mal zu Hause haben! Oder Fenistil- Tropfen. Ich bin mal nach ner halben Tüte Haselnüsse fast erstickt. Studentenfutter adé! Ich drück mit Daumen, dass es nicht noch einmal passiert. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. schade das es doch kein foto gibt. ich wäre bestimmt noch verschwiegener als dein arzt (wo war doch gleich der kopierer?)
    nee sei froh das es so ausgegangen ist. blöde bemerkungen erntet man ja eh immer. schadenfrohe menschen die ihr mitgefühl nicht verbergen können gibt es nun mal wie sand am meer.
    aber ich würde marvin trotzdem im auge behalten. sicher ist sicher

    AntwortenLöschen
  13. Hui - Glück im Unglück, was Bea?
    Ich freu mich zu lesen, dass es dir nun besser geht. Selbstverständlich drücke ich dir ebenfalls die Ddaumen, dass du NIE WIEDER so in Panik geraten musst.
    Lieben Gruß
    Marina

    AntwortenLöschen
  14. muttern....bei "uns zu hause" musste mindestens 6 wochen warten, wenns nen notfall ist...

    AntwortenLöschen
  15. Göre,
    also ICH hatte dieses Problem "bei uns zu Hause" nie. Ok, das mag daran liegen, dass ich seit Lichtjahren nicht mehr da war ... ^^

    Miki,
    das mache ich auch. Ich gehe morgen in die Apo und werde mir was für den Notfall besorgen. Dass Tavegil schläfrig macht, habe ich gestern gemerkt, aber da war diese Wirkung gar nicht so übel. Immerhin war ich schnell nicht mehr panisch. Danke für den Tipp und liebe Grüße zurück! :-)

    Gesa, danke schön. :-)

    riese,
    war mir klar, dass Du gern ein Foto gesehen hättest ... is nich. ;-)
    (Marvin behalte ich natürlich im Auge.)

    Danke Marina,
    ich hoffe auch, dass das eine einmalige Erfahrung war.
    Lieber Gruß zurück. :-)

    AntwortenLöschen
  16. Im empfehle Zetir. Ist derselbe Wirkstoff (Cetericin) und, soweit ich mich aus meiner Allergiezeit erinnere, nicht sehr teuer.

    AntwortenLöschen
  17. zimtapfel,
    Danke für den Tipp :-)

    AntwortenLöschen
  18. also wenn´s ja nicht so schlimm wäre....dann ist ja fast schon zum todlachen....zumindest die schreibweise deines postings...ich konnte mir das grinsen jedenfalls nicht verkneifen....
    lustisch dein blog *kicher*


    DEINER DICKEN LIPPE....die besten Genesungswünsche *lach*

    und dir einen schönen tag

    lg
    claudi

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Claudi,
    wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung. ;-)
    Danke für das Kompliment!
    Meine dicke Lippe macht inzwischen wieder auf Normalo, aber ich behalte sie im Auge. Sicher is sicher.
    Dir auch einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
  20. Lieber Bea,

    auch ich wünsche, dass alles wieder dünn wird.
    Oh je, da hätte ich aber Panik bekommen...
    Ich hoffe, Marvin hat Dich gepflegt.

    Deine Tini

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Tini,
    und was ich erst für eine Panik hatte! Aber alles ist wieder gut. Eine Hälfte der Oberlippe ist zwar immer noch taub, aber ich hoffe, das gibt sich wieder. Marvin bringt mich zum Lachen. Das ist die beste Medizin und Pflege, die man sich wünschen kann. (Ganz im ernst.) :-)

    AntwortenLöschen