Mittwoch, 12. Januar 2011

Kassenpatient? Pech gehabt!

Heute war ich bei meiner Zahnärztin. Meiner Ex-Zahnärztin.  

Weil ich nicht in der Lage bin, zwei Luxus-Wurzelbehandlungen zu je 500 Euro machen zu lassen, bekam ich eine CD mit den letzten beiden Röntgenbildern und der Bemerkung, ich könne es ja mal in der Zahnklinik versuchen, vielleicht machen die es für weniger. (Das hat sie mir allerdings nicht selbst gesagt sondern das hat eine ihrer Praxishelferinnen erledigt.) Und dann durfte ich gehen. Und tschüß. Immerhin hatte mir die Frau Doktor vorher ein Kariesloch gestopft. Und mir danach in den schillerndsten Farben geschildert, dass sich da in meinem Kiefer ein Abszess gebildet hat, der mit einer Zeitbombe vergleichbar ist, die mir, wenn sie hoch geht (was jederzeit passieren kann), schwerste gesundheitliche Schäden zufügen kann. Die Behandlung dulde keinen Aufschub. Und dann hab ich gesagt, dass ich mir das nicht leisten kann. Und dann ... siehe oben ...

Ich leide unter einer Zahnbehandlungsphobie, die ich seit ein paar Jahren, Dank meines letzten Zahnarztes in Heide/Dithmarschen, immer besser in den Griff bekomme. Ich wollte mir einen Zahnarzt hier in Kiel suchen, damit ich mir im Notfall und auch sonst den weiten Weg bis ans andere Meer ersparen kann. Bei der Frau Doktor fühlte ich mich schon beim Kennenlerngespräch sehr wohl, so dass wir auch gleich einen Karieslochstopftermin ausmachen konnten. Ich habe mir ein MP3-Album mit Entspannungsmusik und einen Kopfhörer gekauft. Damit gelingt es mir recht schnell, mich in Hypnose zu versetzen. Hat auch alles super geklappt und nach der Behandlung war ich der vermeintlich glücklichste Mensch wo gibt. Ich hatte es geschafft! Dann kam die Sache mit dem Abszess ... siehe oben ...

Als ich aus der Praxis ging, war ich wie betäubt, wie vor den Kopf geschlagen. Ich konnte irgendwie nicht realisieren, was da gerade passiert war. Irgendwie war da noch der Gedanke: "Ich brauche aber doch noch einen neuen Termin." und gleichzeitig: "Das war´s dann? Keine weiteren Behandlungen mehr hier?" Es fühlte sich sehr merkwürdig an. So, als wäre man Knall auf Fall verlassen worden und weiß überhaupt nicht warum. Dann hab ich angefangen zu heulen und stand da noch mindestens 10 Minuten vor der Tür und wusste überhaupt nicht, wo ich denn nun hingehen soll und was ich denn nun machen soll und überhaupt. Ich war völlig verwirrt. Und dann kapierte ich langsam, dass ich quasi rausgeschmissen worden bin. Rausgeschmissen aus der Patientenkartei, weil ich nicht in der Lage bin, mal eben 1000 (EINTAUSEND!) Euro locker zu machen.  Autsch!

Und jetzt frage ich mich: 

1. verdienen Zahnärzte heute tatsächlich so wenig, dass sie sich nicht mehr in der Lage sehen, einem Menschen zweiter Klasse (auch Kassenpatient genannt)  zu helfen?

2. können diese Zahnärzte noch ruhigen Gewissens schlafen und/oder sich im Spiegel ins eigene Gesicht sehen, ohne sich vor Scham in Luft aufzulösen?

Kommentare:

  1. Wie bitte? Ich bin total entsetzt!
    Ok... das man beim Zahnersatz (ne MEEEENGE) zuzahlen muss, kann ich ja noch verstehen. Es ginge rein theoretisch ja auch ohne.
    Aber einen nach eigener Aussage gefährlichen Abzess nicht zu behandeln? Wieso trägt das die Krankenkasse nicht? Wieso sollst du überhaupt und dann auch noch so viel zuzahlen?

    Ich reg mich auf. Ich REG MICH AUF!!!
    Frag doch mal bei deiner Kasse nach, was die dazu sagen. Ich drücke schon mal die Daumen!

    Liebe Grüße vom Schäfchen

    AntwortenLöschen
  2. Mach ne Beschwerde bei der Landeszahnärztekammer und mit identischem wortlaut bei deiner KK. du wirst sehen, da kommt Bewgung rein, mach ich mit meinen mandanten auch immer so, die Ärzte hier sind nicht anders.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  3. Die Frau Doktor ist Wurzelbehandlungsspezialspezialistin und macht nur diese hypermodernen (und sicher auch beste wo gibt) Wurzelbehandlungen. Eine "normale" Wurzelbehandlung macht die nicht. Und diese "Luxusbehandlung" zahlen die Kassen nicht, die muss man selbst bezahlen. Hätte sie mir das alles schon beim Erstgespräch gesagt, wäre doch alles gut gewesen. Hätte ich eben weiter gesucht. Aber so ist es einfach nur zutiefst enttäuschend. Ich fahre zu meinem Ex. Der nimmt kein Geld von mir, macht seine Arbeit ordentlich und dem kann ich blind vertrauen. Hätte ich gleich machen sollen.
    Danke Schäfchen. Für´s Daumendrücken und überhaupt. :)

    AntwortenLöschen
  4. Shoushou,
    ich hatte schon überlegt, ob ich mich bei der Kammer beschweren soll (die sind hier gleich bei mir um die Ecke, da könnte ich morgen mal vorbei gehen), aber was bringt mir das letztendlich? Zu dieser Ärtztin würde ich schon wegen des fehlenden Vertrauens nicht mehr hingehen. Wer weiß, was die mir dann womöglich einbaut und welche Probleme ich dann nachher noch habe? Ich bin einfach so hammermäßig enttäuscht.

    AntwortenLöschen
  5. Zahnärzte verdienen sicherlich nicht so wenig... Ich (selber Kassenpatientin) bin seit geraumer bei einem Zahnarzt, bei dem ich maximal 10 Minuten warten muss, das Personal nett ist und die Zahnärzte auch sehr zuvorkommend.
    Mein Zahnarzt davor hatte immer ein volles Wartezimmer, in dem man mindestens 3 Stunden zubrachte - es geht also auch anders!
    Die Beschwerde würde ich auch angehen, so muss man sich nicht behandeln lassen.

    AntwortenLöschen
  6. Lena,
    vielleicht habt ihr recht ... wenn´s auch mir nicht hilft, so aber vielleicht den Patienten die nach mir kommen.

    AntwortenLöschen
  7. Kann nicht wahr sein...

    Ich bin fassungslos.

    AntwortenLöschen
  8. Wenn man bedenkt, dass man ohne Zahlung der Praxisgebühr schon mal grundsätzlich bei keinem Arzt mehr behandelt wird ... kein Geld, keine medizinische Versorgung, so einfach ist das.
    Ich möchte mir nicht ausmalen, wo sich das noch alles hin entwickelt.

    AntwortenLöschen
  9. Naja das mit der Praxisgebühr kann ich zumindest was meinen Hausarzt betrifft nicht bestätigen aber in den meisten Fällen ist es wohl so. Einen solchen Zahnarzt hatte ich auch mal, mir kam der Eindruck das er nur Geld aus meinen Zähnen machen möchte, grobgesagt! Daraufhin bin ich zu einem anderen Zahnarzt gegangen, mit dem ich sehr zufrieden bin... bis jetzt! Ich habe schon des öfteren die Zahnärzte gewechselt weil ich eben auch eine solche Angst habe.

    Lass dich nicht unterkriegen, die ist es nicht wert das sie DEINE Zähne behandeln darf ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Das mit der Praxisgebühr ist selten nervig - aber da können zumindest die Ärzte nichts dafür...
    Wenn sich keiner beschwert, Bea, dann kann auch niemand Maßnahmen in die Wege leiten. Auch wenn du persönlich wahrscheinlich nichts davon hast (naja, außer Genugtuung?), ists ein Schritt in die richtige Richtung: auf Missstände aufmerksam machen!
    Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass du einen netten Zahnarzt findest!

    AntwortenLöschen
  11. Yvonne,
    den letzten Satz hänge ich mir an den Spiegel! Danke dafür!
    Es ist nicht so leicht, einen Zahnarzt zu finden, der auf Angstpatienten "spezialisiert" ist, umso enttäuschender, wenn man ihn endlich gefunden hat und den dann auch noch auf so eine Art und Weise "verliert".

    Lena,
    Du hast bzw. ihr habt vollkommen recht. Ich setze morgen ein Schreiben auf und schicke das zur Kammer und zu meiner Krankenkasse.

    Ich habe schon überlegt, ob die vielleicht am liebsten sowieso nur Privatpatienten hätte und wegen der Niederlassungsgeschichte aber einen bestimmten Anteil an Kassenpatienten behandeln MUSS? Ihr Praxiskollege behandelt nämlich ausschließlich Privatpatienten ...

    AntwortenLöschen
  12. Diese Luxuszahnirgendwas hat Dich doch als Patientin angenommen. Die wußte doch, dass Du Kassenpatient bist. Geh auf jeden Fall zur Kammer und beschwere Dich.

    Hast Du auf der Arbeit vielleicht jemand der sich rechtlich auskennt? Ich bin nicht sicher ob man einen "Notfall" einfach vor die Tür setzen darf!?

    AntwortenLöschen
  13. Chaosweib,
    das mache ich auch. Dass sich bei uns jemand mit sowas auskennt, glaube ich eher nicht und wenn dann höchstens privat. Die Polizei hat mit sowas ja nix zu tun. Heute muss ich sagen: leider. ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Och Mensch, Bea! Das nimmt ja bei Dir auch gar kein Ende??
    1.: Beschwerde, wo auch immer!!! KK, Verband, Kammer.....!!! Alles mögliche, kannste ja kopieren, neue Adresse und ab damit! Vielleicht auch an Zeitung oder Fernsehen/ Rundfunk..??!!
    2.: Ab nach Heide!!! So weit ist der Weg schließlich auch nicht - ich kenne mich ja aus ;-) Wie bist Du auf den Zahnarzt überhaupt gekommen? Und das Foto von ihm bei Deinem Link ist ja wohl sowas von sympathisch!
    3.: Zahnärzte verdienen nach wie vor am meisten von allen Medizinern - also habe keine Scheu!!!

    Drück Dich ganz dolle,
    Uta

    AntwortenLöschen
  15. Uuuh, sowas ist ätzend. Ich schlage mich ja auch schon seit ein paar Jahren mit einer Geschichte rum, nicht Zähne, anderer Bereich, bei dem mich schon ein paar Ärzte mehr oder weniger vor die Tür gesetzt haben, weil sie angeblich nicht mehr weiter wussten. "Mehr können wir da jetzt auch nicht machen. Versuchen Sie's doch mal mit Yoga/traditioneller chinesischer Medizin/Akupunktur/Psychotherapie/Homöopathie..." Und habe mich jedesmal gefragt, wie die Bemühungen, mir weiter zu helfen, wohl ausgesehen hätten, wenn ich Privatpatientin wäre. Man fühlt sich so ungemein hilflos und diesen Göttern in Weiß auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.
    Empfehlen kann ich dir leider keinen Zahnarzt, dazu war ich nciht lange genug in Kiel, ich kann nur von einem abraten, und zwar dem, der über dem Sky-Markt im Knooper Weg hockt. Der hat bei meinem Liebsten, der zu der Zeit vorübergehend Privatpatient war, lauter eher unnötige, aber schön teure Sachen gemacht ("Juhuu, ein Privatpatient, den ich mal ordentlich ausmelken kann!") und dabei einige dringend notwendige Sachen übersehen, das hat dann der Zahnarzt bei dem er hier, dann wieder als Kassenpatient war, machen dürfen.
    Ich sag auch mal: Ab nach Heide! Auch wenn's aufwendig ist. Gute Ärzte sind das wert. (Ich reise demnächst zu einem Hautarzt in die Großstadt südlich von hier, hier vor Ort ist die Auswahl nämlich auf ganze drei beschränkt, die irgendwie alle nicht den allerbesten Ruf haben. Und da mein Zeug etwas komplexer ist...)

    AntwortenLöschen
  16. Echt krass!

    Ich gehe auf Grund schlechter Zahnarzt-Erfahrungen in meiner Jugend auch i.d.R. nur so alle zwei Jahre zum Check, bisher hatte ich immer das Glück, dass nix war.
    Als mir vor einigen Jahren empfohlen wurde, während der Schwangerschaft lieber ein paar Mal die Zähne untersuchen zu lassen, hatte ich das Glück, eine Ärztin gefunden zu haben, die auch an der Uniklinik Angstpatienten behandelt. Bei der fühlte ich mich sowas von wohl - die war echt klasse.

    Leider hat sie nach dem 2. oder 3. Kind Praxis und Familie nicht mehr unter einen Hut bringen können und (erstmal?) aufgehört zu praktizieren.

    Mir wurde nun dieser Arzt empfohlen und den fand ich auch ganz toll:
    http://www.zahnarzt-heinze.de

    Drücke Dir die Daumen, dass die Wurzelbehandlung nicht zu schmerzhaft wird.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Wir kriegen hier noch Zustände wie in Amerika.
    Wenn da mal verzweifelte Eltern mit ihrem Kind in der Praxis sind, dann ist der Arzt weg!!!

    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe heute einen Brief an die Zahnärztekammer und an meine Krankenkasse geschrieben. Und morgen rufe ich bei meinem Ex an und lasse mir einen Termin geben. Wie ich das dann langfristig machen soll, weiß ich noch nicht, aber das wird sich auch finden.
    Ja, wir bekommen hier immer mehr amerikanische Zustände ... sehr erschreckend!

    AntwortenLöschen
  19. ich fass es nicht? wo gibt es denn so was ?
    klingt ja wie in einem schlechten film, gut das du die briefe los gejagt hast, vieleicht bewegt sich ja doch was.

    AntwortenLöschen
  20. Im kleinen Herzog ist eine zahnärztliche Gemeinschaftspraxis. Geh da hin, guck, dass du den kleinen Griechen kriegst und alles wird gut. Versprochen!

    AntwortenLöschen
  21. hier in der lutherstrasse überm prinz willy ist sonst dr. schreiber.

    AntwortenLöschen
  22. Ich finde es auch gut, dass Du nun doch an die Zahnärztekammer und Krankenkasse geschrieben hast - Du meintest zwar noch, das würde Dir nichts bringen, aber ich finde doch, eben das Gefühl, nicht einfach so die Art und Weise hinzunehmen. Der Fakt an sich mag ja vielleicht sein (also diese hypermodernen Wurzelbehandlungen), aber der Ton macht die Musik!

    Bei mir um die Ecke (und von Dir ja auch nicht so weit weg) ist meine tolle Zahnärztin, ich hab auch schreckliche Zahnarztangst, aber die ist wirklich toll: http://www.zahnarztpraxis-barteczko.de/

    Vielleicht mal anschauen als längerfristige Lösung?

    Drücke auf jeden Fall die Daumen! Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe inzwischen ganz viele Zahnärzte empfohlen bekommen, vielen lieben Dank dafür! Und vor allem auch für Eure Anteilnahme. Danke :-)
    Sobald ich meine beiden Wurzelbehandlungen hinter mir habe, werde ich mich in Ruhe auf die Suche nach dem für mich "richtigen" Zahnarzt machen und werde dabei natürlich Eure Empfehlungen berücksichtigen. Mal sehen, wer den Zuschlag bekommt. ;-)

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin Holtenauer Str. 14 (Beim Schuhladen Heinrich ummme Ecke ;-) ) bei Dr. Kociok - und sehr zufrieden. Eben weil der eben nicht die teuerste, sondern die sinnvollste Behandlung vornimmt. Bei mir jetzt bisher weniger nötig (habe in 32 Jahren nur eine Mini-Füllung - dafür war das Entfernen meiner Weißheitszähne ein echter Akt, weniger das Entfernen an sich als der Heilungsprozess - da hat der richtig was leisten müssen, ganz ohne das nötige Antibiotikum, das ich leider nicht vertrage...). Aber bei den Sachen, die bei meinem Göttergatten letztens so fällig waren (Alt-Pfusch-Behebung) kann ich mich nur lobend äußern. Der Rest der Familie ist mit Dr. Schoepke, der sich mit o.g. die Gemeinschaftspraxis teilt, auch sehr zufrieden - u.a. aus den gleichen Gründen. Der kann sogar auch hypnotisieren, wenn man's braucht :D Außerdem wird in der Praxis grundsätzlich kein Amalgam verwendet, für Kunststoff muss man aber nicht extra zahlen. Da war ich echt überrascht.
    Aber das größte Plus der Praxis sind die Öffnungszeiten. Mo-Do 9-19 Uhr, freitags bis 16 Uhr - da kann ein arbeitender Mensch sogar mal gemütlich hin ohne zu hetzen.

    AntwortenLöschen
  25. Danke Kathrin! :-)

    Ich bin wirklich sehr erstaunt, wie unterschiedlich die Empfindungen oder die Erfahrungen sind. Von einem wird mir ein Zahnarzt wärmstens empfohlen, von dem mir von jemand anderem dringend abgeraten wird. Ich denke, die persönlichen Erfahrungen und Vorlieben sind individuell so verschieden, dass man da wohl einen Rat nicht wirklich geben kann. (Ist mir bei einem Gynäkologen auf der Insel passiert: Alle, aber wirklich alle Kolleginnen rieten mir ab und empfahlen mir, ich solle auf´s Festland fahren. Der Mann sei unmöglich. Unfreundlich, unsensibel und er hätte eigentlich null Bock auf Kassenpatientinnen. Ich wollte es aber lieber selbst herausfinden und hatte den (für mich!) besten Gynäkologen gefunden, den ich je hatte. Leider ist er nach 4 Jahren in Pension gegangen. Das gleiche bei diversen Ärzten hier in der Prüne und im Mare Klinikum. Kollegen rieten ab und ich bin superzufrieden.)
    Sobald ich alle Behandlungen hinter mir habe, werde ich mich auf die Suche machen, vielleicht habe ich ja Glück und der erste ist´s. ;-)

    AntwortenLöschen