Sonntag, 19. September 2010

Fastfood im Herbst

Ich habe heute die Eintopf-Saison eröffnet und zwar mit


Sauerkrauteintopf mit weißen Bohnen 
(in der Fastfood-Variante)


vorher:



nachher:


Lecker!






Und so geht´s:

4 Mettwürstchen - klein schneiden und bei mittlerer Hitze auslassen

2 Zwiebeln - klein schneiden, zu den Mettwurststücken geben und anschmoren

4 El Tomatenmark - dazu geben und mitschmoren

2 Tüten Sauerkraut - auswringen und dazu geben

2 Dosen weiße Bohnen mit Suppengrün - dazu geben

6 große Kartoffeln - in Würfel schneiden und dazu geben

250 ml Wasser - dazu geben

mit

8 Tl Instant-Gemüsebrühe würzen 
(ich gebe gern auch ein bisschen Kümmel dazu)

Köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Schmecken lassen!

Kommentare:

  1. Wow! Das Richtige für meinen Anfall von Hausfrauenwahn *lol*...
    Aber Frau Bea, Sie hätten sich schon etwas mehr Mühe bei der genauen Kochanleitung geben können;-)

    Ich weiß jetzt so gar nicht, ob man auch die Verpackungen mit aufkocht...*grübel*

    AntwortenLöschen
  2. :-)
    Natürlich koche ich die Verpackungen auch mit auf, sonst bleiben ja viel zu viele Reste drin. Da bin ich Schwabe. :D

    Ich geh dann mal kurz in die Blogbeitragsänderungsabteilung ...

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich liebe diese Art zu kochen.
    Ich koche auch gern frisch und aufwändig und so, aber wenn´s schnell gehen soll, sind Convenience-Sachen perfekt!

    AntwortenLöschen
  4. kann man anstatt der dicken weißen bohnen auch was anderes verwenden? (die dinger mag ich absolut nicht!)

    AntwortenLöschen
  5. Gerne Lilly. Manchmal braucht man eben mal einen freundlichen Hinweis. ;)

    Frau G,
    das sind keine dicken Bohnen sondern kleine weiße. Was anderes habe ich noch nicht ausprobiert. Vielleicht Linsen?

    AntwortenLöschen
  6. Das passt ganz genau zum Wetter! Klasse!

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe den Herbst und den Winter allein schon wegen der Eintöpfe. :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann mir Bohnen und Sauerkraut in Kombination gar nicht vorstellen, aber ich probiere es trotzdem mal aus. Deftig ist genau mein Ding.

    AntwortenLöschen
  9. Tini,
    ja, probiere das mal aus und dann erzähle mir, wie es Dir geschmeckt hat, bitte. (Man kann übrigens statt Mettwurst auch durchwachsenen Speck nehmen oder Kassler.) :)

    AntwortenLöschen
  10. Ah, also noch jemand, der Sauerkraut mit weißen Bohnen mag :-) Ich glaube, das hattest Du bei mir aber schon angekündigt, oder? Bei weißen Bohnen lohnt sich selber kochen überhaupt nicht, ist meine Meinung. Sie stehen ewig auf dem Herd und verbrauchen Energie, und hinterher schmecken sie wie Bohnen aus der Dose. der Unterschied ist jedenfalls nicht groß.

    AntwortenLöschen
  11. Ja nata,
    Sauerkraut und Bohnen hatte ich bei Dir gesehen und weil ich das schon seit Jahren nicht mehr gekocht und gegessen habe, musste ich jetzt diesen Eintopf kochen. Danke für´s erinnern. ;)
    (Aber Deine Variante werde ich auch noch ausprobieren.)

    AntwortenLöschen
  12. klingt lecker, man hab ich Hunger :-D
    Aber sag mal Bea, das is ja schon ne Menge...Wie viele Mahlzeiten kommen da für dich bei raus? (sag jetzt nicht 1! dann bin ich geschockt :-D)

    AntwortenLöschen
  13. PS @ nata:
    dafür ist Dein Foto natürlich um Klassen schöner! ;)

    AntwortenLöschen
  14. Bine,
    ich würde sagen, das sind so etwa 6 bis 8 Portionen. Werde ich morgen genauer wissen, wenn ich den Rest einfriere. :)

    AntwortenLöschen
  15. Hmjamjam! Deftig aber sicher lecker!
    Die Sauerkraut-Bohnen-Kombi kannte ich auch noch nicht, muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  16. Zimtapfel,
    mach das mal und lass mich wissen, wie es Dir geschmeckt hat, ja?

    AntwortenLöschen
  17. Hm, Sauerkraut und Bohnen? Hatte ich in der Kombination auch noch nicht, aber man könnte es tatsächlich mal testen! :-)

    AntwortenLöschen
  18. Lauffrau,
    es ist zumindest mal was anderes als mit was DU so bekocht wirst. Etwas, sagen wir mal ... weniger elegant. ;)

    AntwortenLöschen
  19. Aber Hauptsache es schmeckt, oder?
    Wir kochen auch nicht immer so "elegant" :-)

    AntwortenLöschen
  20. Genau, Hauptsache es schmeckt. Und das tut es. Mir jedenfalls. :)

    AntwortenLöschen
  21. Schockschwere Not... Ein Kommentarfeld!!! Das muss ich nutzen!
    Meiner ist ähnlich.
    500Gramm Hack scharf anbraten PLUS Mettenden.
    Sauerkraut drauf.
    Statt der Bohnen ( Die liebe ich aber Cheffe haut mir die um die Ohren ) nehme ich rote Paprika ( Drei auf eine Tüte Kraut ).
    Statt Tomatenmark, zwei Dosen geschälte Tomaten. Dazu noch eine Handvoll Knoblauch und statt des Kümmels ( *uergs* <- Kindheitstrauma ) jibbet bei mir Thymian.
    Und richtig scheiße lecker wirds, wenn du einen Becher Schmand mit Milch glatt rührst und so zwei drei Teelöffel auf den Teller machst... *hjamjam*
    Ich liebe das und man kann da eigentlich alles reinhaun, was grad da ist. Champions, Zucchini,...
    Wird intern auch "Zzusammengefegte Küche genannt"

    AntwortenLöschen
  22. Langsam, langsam, ich komm ja mitm Schreiben gar nich hinterher! Muss ich nachmachen! Öhm ... schon wieder Sauerkraut? ... regal ... man muss auch mal Opfer bringen. Danke! :)

    AntwortenLöschen
  23. lecker, lecker, lecker, eine pfanne für mich, da wird selbst ein vielfrass satt

    AntwortenLöschen
  24. Ich sollte mich auch einmal an einem Eintopf versuchen ^^

    AntwortenLöschen
  25. Ja Herr MiM, so ein Eintopf ist schnell gemacht und schmeckt gut. Und als Nachtisch passt sogar ein Pudding aus dem Plastikbecher. ;)

    AntwortenLöschen
  26. sauerkraut, lecker. aber meistens darf nach dem genuss von kraut im allgemeinen, dann in meinem zimmer schlafen, bekomme sozusagen schlafzimmerverbot. warum nur?

    AntwortenLöschen
  27. riese,
    dann solltest Du Kümmel mit rein tun.

    AntwortenLöschen
  28. Das Wetter passt absolut zum Essensvorschlag oder umgekehrt ;-) und bitte möglichst heiß servieren! Gefühlt und von der seelischen Seite betrachtet würde ich eigentlich aber supergerne noch mal die Salatsaison verlängern/eröffnen...

    AntwortenLöschen
  29. Och, wenn ich die Wahl hätte, hätte ich auch gern noch ein paar Wochen Salat-Wetter.
    So aber versuche ich einfach, das beste draus zu machen. Und das sind in diesem Falle: Eintöpfe. ;)

    AntwortenLöschen
  30. fein ...klingt suuuper ..die kombination bohnen/sauerkraut kannte ich bisher noch gar nicht ..is aber bestimmt gut für die Verdauung auch ....vieleicht noch nen Schluck Pflaumenwein als absacker ...ma sehen ....ich werde berichten ...also glaub ich:-)

    AntwortenLöschen
  31. Ich liebe Eintöpfe. Komisch, aber auch wir essen die nur im Herbst und Winter, ist schon seltsam, dabei schmecken die doch das ganze Jahr.

    Aber weiße Bohnen sind nicht so meins, den rest deines rezeptes verkoche ich dann auch gern.

    LG SHoushou

    AntwortenLöschen
  32. Martina,
    ja, mach das mal. Berichten. :)

    Shoushou,
    das liegt vielleicht daran, dass sie so schön wärmen und nicht immer unbedingt leicht sind? "Frische" Gemüsesuppe z. B. gibts bei mir das ganze Jahr über. Aber so ein Kohlgericht passt irgendwie am besten in den Herbst und Winter.
    Ich will das Rezept demnächst mal mit Linsen ausprobieren. Ich werde berichten. :)

    AntwortenLöschen
  33. Oh ... das tut mir natürlich jetzt total leid. Hätte ich geahnt ... ich hätte das drei Tage später gepostet. Ehrlich. Beim nächsten Mal bin ich aufmerksamer. Versprochen. ;)

    (Und wieso überhaupt zu spät ... *?*)

    AntwortenLöschen