Montag, 14. Juni 2010

Ohne Worte!

POL-ME: Da staunte der Bezirkspolizist nicht schlecht ... - Velbert-Neviges - 1006104

Velbert-Neviges (ots) - Trotz seiner fast 30-jährigen Berufserfahrung im Streifendienst der Polizei staunte ein Nevigeser Bezirkspolizist am heutigen Montagmorgen des 14.06.2010 nach eigenen Angaben nicht schlecht, als ihm während seiner Bezirksstreife, auf einer außerörtlichen Straße in einem abgelegen Randgebiet zwischen den Velberter Ortsteilen Neviges und Langenberg, eine 47-jährige PKW-Fahrerin am Steuer ihres PKW Opel Zafira entgegenkam, die ihren 18 Monate jungen Säugling an der Brust liegen hatte und diesen während der Fahrt stillte. Trotz des Einwandes der natürlich sofort gestoppten Fahrzeugführerin, sie sei doch schon beinahe wohlbehalten zu Hause angekommen - die Reststrecke zu ihrer Wohnung betrug nur noch wenige hundert Meter - wurde die Weiterfahrt unter diesen Umständen selbstverständlich ausdrücklich untersagt. Außerdem erwartet die nicht einsichtige Dame nun eine Anzeige wegen mangelhafter Sicherung ihres Kindes während der Personenbeförderung im Fahrzeug, ergänzt vom Vorwurf mangelhafter eigener Sicherung. Denn natürlich hatte die Mutter, während der im Fahrbetrieb erfolgten schwierigen Versorgung ihres Säuglings, selber nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt angelegt.

Polizei Mettmann
Pressestelle

Telefon: 02104 / 982-2010
Telefax: 02104 / 982-2028
E.-Mail:  pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: www.polizei-mettmann.de

Kommentare:

  1. Bemerkenswert auch, dass dieser Artikel
    aus gerade mal 4 (!) Sätzen besteht.

    AntwortenLöschen
  2. da kannste ma sehen, dass in der ecke nur bekloppte wohnen!!!! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Man hat den Eindruck, der Text würde aus nur einem einzigen Satz bestehen :)

    AntwortenLöschen
  4. Da bleibt mir doch die Spucke weg *sprachlosbin*

    Kopfschüttelgrüße
    Melly

    AntwortenLöschen
  5. Der Text an sich ist furchtbar gruselig, der Inhalt aber auch kaum vorstellbar! Klasse festgestell: Kindesgefährdung, gebongt. Gefährdung der eigenen Person, geschenkt. Und was ist mit der Gefährdung der anderen???? Auch wenn es ein "abeglegenes Randgebiet" ist...

    AntwortenLöschen
  6. Vermutlich nur konsequente Fortsetzung, ich nehme an das Lütte wurde schon im Auto gezeugt.

    AntwortenLöschen
  7. Also jetzt aber mal nicht so pingelig meine Liebe! Das alles wäre Dir vor ein paar Jahren noch völligst normal vorgekommen. Sei froh, dass das Kind gestillt wurde und kein Fläschchen Tabasco bekommen hat! Das ist V.! Der Norden macht echt voll den Snob aus Dir:-)

    Ein Asi aus der Heimat

    AntwortenLöschen
  8. Vor allem wenn man sonst immer hört, dass JUNGE Mütter verantwortungslos seien... (47 und 18 Monate altes Kind finde ich auch... ähm... beeindruckend).
    Hab das schon vorhin im Kinderwunsch-Forum gelesen und war einfach nur sprachlos...

    AntwortenLöschen
  9. Glückwunsch! Mit 47 noch so doof zu sein, ist wirklich eine Leistung!
    (Mit 47 Jahren ein 18 Monate altes Kind zu haben sowieso. Davon mal abgesehen, dass es in dem Alter noch gestillt wird. Macht man das so???)

    Unwissende Grüße
    (meine Brust gehört mir!)
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Melly,
    mir fehlten auch die Worte ...

    Gesa,
    ich bin sicher, dass ist inklusive. ;-)

    Orinoco,
    DAS erscheint mir gar nicht so abwegig. *lach*

    Shoushou,
    warum? Hast Du sowas auch gemacht? ;-)

    V.er Asis sind mir die allerliebsten!
    Ich habe meine Wurzeln verleugnet ... ich gelobe Besserung!

    Kathrin,
    ich glaube nicht, dass man das unbedingt am Alter festmachen kann. Höheres Lebensalter bedeutet nicht immer automatisch mehr Verstand. (Hammergeschichte, oder?)

    Britta,
    ich kann Dir da nicht weiterhelfen, ich habe ebenfalls null Ahnung. Vielleicht macht man das heute tatsächlich so ... aber jeden Scheiß mach ich ja nun auch nicht mit. Mit 18 Monaten haben die doch schön Zähne ... oder???

    AntwortenLöschen
  11. Stillen, da bin ich grade im Thema - steht ja - hoffentlich klappt's - bei mir auch in wenigen Wochen an.
    Also, 18 Monate stillen ist jetzt nicht unbedingt ungewöhnlich - die WHO empfiehlt 2 Jahre. Natürlich ergänzend. Mit 18 Monaten mitten am Tag zu stillen (egal wo) ist schon eher ungewöhnlich. Meistens wird in dem Alter morgens und abends eine Stillmahlzeit "gegeben".
    Tagsüber ist in dem Alter hierzulande weniger verbreitet als in Ländern, wo stillen auch eine sichere Nahrungsquelle ist. Hier wird aber meist entweder gleich mit Start der Beikost (um 6 Monate) abgestillt. Oder das Kind bestimmt, wann es nicht mehr möchte - meist von selbst zwischen einem und zwei Jahren. Wenn's bis dahin den Absprung nicht geschafft hat, würde ich aber wirklich aufhören. Forcieren würde ich das Stillen dann sowieso nicht mehr. Muttermilch ist wichtig und toll, aber irgendwann ist dann wirklich das Gefühl von "MEINE Brust gehört MIR" sicher stärker. Wobei Milch durchaus bis zum 2. Lebensjahr eine wichtige Nahrungsquelle für die Kinder ist: trotz vorhandener Zähnchen. Und da ist auch wirklich die Brust besser als die Flasche: Stichwort Dauernuckeln und Karies.

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe nur ein paar Tage gestillt und dann beschlossen: meine Brust gehört mir! ;-)
    (Aber da hatte ich auch noch keinen Führerschein.)

    AntwortenLöschen
  13. yeah...zumindest liegts dann nicht daran, dass ich so bin, dass ich zu lange gestillt wurde.dann kann ich ja noch hoffnung haben. höhö

    AntwortenLöschen
  14. Göre,
    vergiss die Gene nicht ... mitte Gene kann man viel vererben ... ^^

    AntwortenLöschen