Sonntag, 18. Dezember 2011

Freihandgesteppt

... und gleich ab in die Tonne.

Heute wollte ich mal besonders kreativ sein und mich im Freihandsteppen üben. (Heißt das überhaupt so?) Man nennt das auch: Malen mit der Nähmaschine. Hier ein Beispiel wie es geht und wie es am Ende aussehen soll kann:

(ich empfehle, den Ton aus zu machen, mich nervt der unglaublich!)



Voller Elan habe ich mich ans Werk gemacht, einen Fisch gemalt, in seine Einzelteile zerlegt, erst auf Bügelvlies und dann auf Stoff gebügelt, all meinen Mut zusammengenommen und dann "gemalt" ...




Und egal, was ihr sagt, ich finde ihn einfach nur Grotte! (Wer aufs Foto klickt, sieht, was ich meine.) Und jetzt möchte ich wissen, wie ich es wohl besser machen könnte. Ist das reine Übungssache, oder gibt es einen "Trick"?

Kommentare:

  1. Für´s erste Mal ist das gut!! Egal wie du jetzt mit mir meckerst!!! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab beschlossen, dass ich mich erstmal abrege, den bis morgen liegen lasse und dann in aller Ruhe nochmal "nachmale". Vielleicht kann ich ihn ja noch retten. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. uuii. dein blog ist toll,toll,toll.
    Das, was du mit der Nähmaschine anstellst ist ja auch toll. Ich bewundere dich für so viel Geschick.
    kannst ja bei mir vill. auch mal gucken:)
    und kurze Frage: Wie gefällt dir speziell mein jüngst gepostetes Foto?

    wieczorama Fotoblog

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    ich bin gerade über deinen Blog gestolpert :-)
    Der Fisch ist doch fürs erste mal echt ok...
    Ich schau mich jetzt erst mal noch ein bissel bei dir um.

    Liebe grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  5. Übung macht den Meister, sagt mein Kind immer.

    Dein Fisch sieht wenigstens aus, wie ein Fisch. Das würde ich nie hinbekommen.

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, das habe ich auch mal probiert.
    Und dabei festgestellt, dass man nicht nur ein minimles zeichnerisches Talent haben , sondern auch "loslassen" können sollte.
    Ich krieg das einfach nicht so locker-flockig hin wie andere - allein schon, weil ich die zwangsläufig unterschiedlich großen Stiche so doof finde. Und ohne Transporte zu arbeiten, geht mir irgendwie gegen den Strich... Dabei bin ich sonst gar nicht so ein Pingel...!
    Wahrscheinlich gehört wirklich auch eine Menge Übung dazu.

    Auch wenn Du es ja nicht hören willst - aber ich finde Deinen Fisch fürs erste gut gelungen!

    Liebe Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. Scheiße, der Transporteuer! ... ohne Worte ...

    AntwortenLöschen
  8. wieczorama,
    herzlich willkommen hier!
    Schön, dass Dir mein Blog gefällt. Auf Deinem werde ich mich später auch mal umsehen. :-)

    Huhu Katinka,
    Dir auch ein herzliches Willkommen und schau Dich ruhig um, es ist überall offen. ;-)
    Ok, das dürftest Du inzwischen schon bemerkt haben, warst ja schon gestern Abend hier. ;-)

    Tini,
    doch das würdest Du, da bin ich ganz sicher. Weißt Du, was das Geheimnis ist? Übung, denn Übung macht den Meister! ;-)

    Ok, also ... ich Dämlack habe natürlich nicht aufgepasst und wollte ales mal wieder schnell schnell auch machen udn dabei übersehen, dass man den Transporteur versenken muss, damit sich die Nadel frei bewegen kann (macht irgendwie Sinn, ne?). So habe ich mir natürlich einen abgefummelt, um die Nadel dahin zu bekommen wo ich das wollte, aber die Nadel wollte eben immer woanders hin ...
    Ich werde mich nun mal etwas sorgsamer mit dem Thema befassen und bin gespannt auf die Ergebnisse. Ich werde berichten. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Der Fischschaut aber super schön aus:-)
    lg bea

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Bea!hmmm,Du musst doch gar nicht so kritisch sein!also mal ehrlich -für den 1.versuch ist der doch gut gelungen!! :) Komisch habe vor ein paar tagen auch das video angesehen und wollte das probieren;)!Liebe Grüße von Inga

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Bea!
    Als ich das Video gesehen habe, musste ich das auch sofort ausprobieren für die Tasche... den Nähfuß zu versenken ist dabei echt wichtig... kann meine Maschine nicht, ich musste mit der zugehörigen Stopfplatte arbeiten, das geht zwar auch aber ich habe eine halbe Ewigkeit und einen halben Meter Probestoff gebraucht, bis die Oberfadenspannung richtig eingestellt war... Also wenn Du meine ersten Versuche sehen würdest, wärst Du sofort davon überzeugt, das Dein Fisch prima gelungen ist!
    (-Nicht aufgeben!)
    Viele Grüße,
    Lexie

    AntwortenLöschen
  12. Danke Bea ;-)

    Hallo Inga, ich werde das auf jeden Fall so lange probieren, bis ich es kann (hab nur gerade leider nicht so viel Zeit). ;-)

    Hallo Lexie,
    bei meiner kann ich den Nähfuß auch nicht versenken, dann muss ich auch die Stopfplatte nehmen. Und aufgegeben wird auf keinen Fall! ;-)

    AntwortenLöschen